60 Jahre "Bild": Wie Springer von der EM-Euphorie profitieren will

Montag, 04. Juni 2012
-
-

Am 24. Juni 1952 legte Axel Cäsar Springer den Grundstein für ein Medienimperium. An diesem Tag brachte der Verleger aus Hamburg Altona erstmals die "Bild"-Zeitung unters Volk. Das teils umstrittene Boulevardblatt, dessen Erstausgabe mit einer Gesamtauflage von 455.000 Exemplaren erschien und kostenlos verteilt wurde, sollte sich später zum Umsatzbringer des Axel Springer Konzerns entwickeln und zur größten Tageszeitung Europas aufsteigen. Zum runden Geburtstag spendiert Springer seinem Flaggschiff eine Jubiläumskampagne. Und da der 60. "Bild"-Geburtstag rein zufällig mit der Fußball-Europameisterschaft zusammenfällt, sind die Hauptrollen in dem Werbespot auch für echte deutsche Fußballhelden reserviert. HORIZONT.NET zeigt den Spot vorab.
Wenn ein deutscher Fußballer ein Fazit zu 60 Jahre "Bild" ziehen kann, dann ja wohl Uwe Seeler. "Bild" solle weiterhin so aktiv bleiben wie bisher, sagt die inzwischen 75-jährige Mittelstürmerlegende in dem ersten von Jung von Matt/Alster entwickelten Werbespot, der ab sofort auf reichweitensarken Sendern zu sehen ist. Allerdings warnt Seeler das Boulevardblatt davor, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen: "Man kann sich natürlich immer noch verbessern", gibt Seeler dem "Bild"-Team um Chefredakteur Kai Diekmann mit auf den Weg.

Seeler ist nur einer von zahlreichen deutschen Fußball-Größen, die in der Kampagne zu sehen sind. Auch Uli Hoeneß, Paul Breitner, Sepp Maier, Rudi Völler, Toni Schumacher, Hansi Müller und Andi Brehme überbringen dem Springer-Titel ihre persönlichen Glückwünsche.

-
-
Dass Springer mit der Kampagne auch auf den EM-Zug aufspringen will, zeigt sich insbesondere bei den Printanzeigen. Auf die Frage, was er sich zum 60. Geburtstag wünsche, antwortet Sepp Maier: "Die Schlagzeile: Wir sind Europameister".

Neben den zwei von Bigfish unter der Regie von Hermann Vaske produzierten TV-Spots und den Printanzeigen kommen auch Hörfunkspots, Plakate und Online-Werbemittel zum Einsatz. Für die Plakat- und Anzeigenmotive wurden alte Fotos aus der aktiven Zeit der Sportler verwendet. Damit will Springer nach eigenen Angaben den Charme von 60 Jahren Zeit- und Sportgeschichte wiedergeben. Der Auftritt, der an die „Ihre Meinung zu BILD ...?“-Kampagne angelehnt ist, wird zunächst vier Wochen lang zu sehen sein. mas
Meist gelesen
stats