3i-Konsortium greift nach Berliner Verlag

Mittwoch, 12. Oktober 2005

Die Gerüchte, dass in den nächsten Tagen das Private-Equity-Unternehmen 3i nach dem Berliner Verlag greift, verdichten sich. Spiegel Online zufolge soll sich ein Konsortium um den Kauf des im Besitz von Holtzbrinck befindlichen Berliner Verlages ("Berliner Zeitung", "Berliner Kurier", "Tip"bemühen, dem neben 3i auch die britische Beteiligungsgesellschaft Mecom sowie ein drittes Unternehmen angehört.

Hinter Mecom, an dem 3i bis vor kurzem einen Anteil von 25 Prozent hielt, verbirgt sich mit David Montgomery ein Mann, der 1992 die Leitung des Zeitungsimperiums Mirror Group ("Daily Mirror", "The Independent") übernommen hatte und dort über mehrere Jahre ein rigides Kostenregiment mit Stellenstreichungen und Budgetkürzungen realisierte.

Für morgen hat Montgomery einen Besuch bei Geschäftsführung und Chefredaktion der "Berliner Zeitung" angekündigt. Sollte Holtzbrinck den Berliner Verlag verkaufen, soll der "Tagesspiegel", für den sich der Spiegel- und der Süddeutsche Verlag interessieren, offenbar im Verlagsportfolio verbleiben. nr

Meist gelesen
stats