"24/7 Digital" oder: Wenn Online mit Außenwerbung flirtet

Donnerstag, 06. Juni 2013
UIM und JvB versprechen eine „Rund-um-die-Uhr“-Ansprache mit Bewegtbild (Grafik: JvB/UIM)
UIM und JvB versprechen eine „Rund-um-die-Uhr“-Ansprache mit Bewegtbild (Grafik: JvB/UIM)

Aller guten Dinge sind drei. Zumindest für das neue Angebot von Jost von Brandis (JvB), Spezialmittler für (digitale) Außenwerbung, und Onlinevermarkter United Internet Media (UIM), gilt das alte Sprichwort. Mit der regionalen Crossmedia-Plattform 24/7 Digital kombinieren sie gattungsübergreifen die Stärken von Digital-Out-of-Home (DOoH), Online und Mobile hinsichtlich Reichweite und Targeting. "Ab sofort ist demnach ein Storytelling möglich, bei dem zu verschiedenen Tageszeiten auf mehreren Kanälen unterschiedliche, sich ergänzende Inhalte einer Geschichte erzählt werden können", sagt Jan Leopold, Head of Marketing Concepts & Crossmedia Cooperations bei UIM. Konkret bedeutet das Folgendes: Bei 24/7 Digital legen JvB und UIM ihre jeweiligen Bewegtbildkanäle übereinander und profitieren dabei von den Stärken des anderen. Der OoH-Spezialmittler etwa kann auf über 40 Digital-Signage-Netzeund mehr als 70.000 digitale Flächen (unter anderem Infoscreen, Out-of-Home-Channel, OC-Mall) sowohl in Großstädten als auch in Orten mit bis zu unter 5000 Einwohnern zugreifen und bietet die Möglichkeit zur mikrogeographischen Aussteuerung nach Zielgruppen. UIM wirft seine reichweitenstarken Mailportale Web.de, GMX und 1&1 samt seiner Targetingtechnologie TGP in den Kooperationstopf. Überall dort, wo der eine nicht ist, springt der andere ein, so der Gedanke.

Und wo ist Bewegtbildexperte TV? "Wir sehen 24/7 als Komplementärangebot und Ergänzung zu TV", sagt JvB-Geschäftsführer Udo Schendel. Vor allem die mobile junge Zielgruppe könne mit der Kombination aus Außenwerbung, Online und Mobile regional besser erreicht werden.

Die Flexibilität des Werbungtreibenden scheint immerhin vollends perfektioniert: 24/7 Digital ermöglicht die Platzierung täglich oder stündlich wechselnder Motive auf allen drei Kanälen, womit die Werbebotschaft etwa auf das Wetter oder auf Feiertage angepasst werden kann. So erscheint die neue Eiscreme erst dann auf Screen oder Handy, wenn endlich die Sonne scheint. Bisher scheiterten derartige Ideen meist an aufwendigen Konzeptions- und Abstimmungsprozessen oder schlichtweg an der Zeit, sagt Schendel. Künftig wird der Prozess des disziplinübergreifenden Arbeitens massiv erleichtert. Das erste Feedback der Agenturen sei jedenfalls durchwegs positiv. kl
Meist gelesen
stats