"21 China" startet am Kiosk

Donnerstag, 08. November 2012
in "21 China" stehen die Menschen im Mittelpunkt
in "21 China" stehen die Menschen im Mittelpunkt
Themenseiten zu diesem Artikel:

China Kiosk Adrian Kummer Deutschland Vicki Zaoh


"China neu verstehen" lautet das Motto des neuen Magazins "21 China", das ab heute neu am Kiosk liegt. Der Titel will mit gängigen Vorurteilen über das Reich der Mitte aufräumen und sich in Interviews und Reportagen den Menschen der aufstrebenden Wirtschaftsmacht widmen. "China wird allzu oft auf die Themen Wirtschaft und politische Unterdrückung reduziert. Wir wollen endlich die Menschen in den Mittelpunkt stellen", sagt Chefredakteur Adrian Kummer. Dadurch wolle man den Lesern in Deutschland eine neue Sichtweise auf das faszinierende Land und seine Menschen bieten.

Interviews bilden dabei das konzeptionelle Fundament des Magazins. In der ersten Ausgabe kommt unter anderem die Schauspielerin Vicki Zaoh zu Wort, die in China ein gefeierter Stsr ist. Ergänzt werden die Interviews durch Reportagen und weiterführende Informationen. Statt westlicher Experten nehmen dabei in der Regel Chinesen selbst zu den Entwicklungen in ihrem Land Stellung und sollen so einen unverstellten Blick auf Land und Leute bieten.

"21 China" kommt am Donnerstag, 8. November erstmals in den Handel und wird künftig alle sechs Monate zum Preis von 5,80 Euro erscheinen. Die Druckauflage liegt bei 10.000 Exemplaren, den Vertrieb übernimmt BPV Medien. Der Anzeigenpreis für eine Seite in 4C beträgt 2500 Euro. Die Macher hinter "21 China" sind laut Verlag Journalisten, Kreative und Unternehmer aus den Bereichen Print, Kommunikation und Corporate Publishing. dh
Meist gelesen
stats