1&1 erwartet 1998 überdurchschnittliches Wachstum

Donnerstag, 26. Februar 1998

Die 1&1-Gruppe in Montabaur hat im vergangenen Jahr ein Ergebnis vor Steuern von 14 Millionen Mark erzielt. Die Umsatzrendite liegt damit bei 10,3 Prozent. Der ausgewiesene Jahresüberschuß nach Steuern stieg 1997 von 1,9 auf 8,1 Millionen Mark. "Wir sind fit für die Börse", so 1&1-Vorstand Ralph Dommermuth, der für 1998 eine Umsatzsteigerung auf rund 180 Millionen Mark erwartet. 1&1 ist mit acht Tochtergesellschaften in den Geschäftsfeldern Marketing-Dienstleistungen und Internet-Mehrwertanwendungen aktiv. Im Jahr 1996 hatte die strukturelle Bereinigung des defizitären Handelsgeschäftsfür eine Ertragsdelle gesorgt. Der Warenumsatz der gesamten Gruppe sank um 46 Prozent auf 29,7 Millionen Mark. Der konsolidierte Gesamtumsatz reduzierte sich aus diesem Grund 1997 um 13,9 Prozent auf 135,5 Millionen Mark. Der 1&1-Konzern wird im März von einem Konsortium unter Führung der Bank J. Vontobel & Co. AG, Zürich, an den Neuen Markt gebracht. Die erste Notierung ist für den 23. März vorgesehen.
Infolink: 1&1
Meist gelesen
stats