Alastair Cotterill

Alastair Cotterill

Instagram-Manager Alastair Cotterill "Wir befinden uns an der Schwelle zur nächsten Revolution"

Freitag, 18. Dezember 2015
Die starke Verbreitung von Mobilgeräten und Smartphones hat die Markenkommunikation verändert. Textlastige Anzeigen sind Bildern und Videos gewichen. In seinem Gastbeitrag ist sich Alastair Cotterill, Creative Strategist bei Instagram, deshalb sicher: Visual Storytelling wird auch 2016 eine Spitzenposition einnehmen. Vor allem Virtual Reality wird die Kommunikation, so wie wir sie kennen, komplett umwandeln.
Themenseiten zu diesem Artikel:

Instagram Markenkommunikation Facebook Big Data


Ich erwarte, dass noch mehr Marken auf visuelle Kommunikation in unterschiedlichen Formaten setzen werden - sei es mit kurzen Videos oder Echtzeitbildern. Dies wird in zweifacher Hinsicht von Vorteil sein: Zum einen können Marken weiterhin ungestört und erfolgreich agieren, indem sie Inhalte erschaffen, die das Verhalten und die Vorlieben ihrer Kunden widerspiegeln, zum anderen wird es Vermarktern möglich sein, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. 

Mehr als je zuvor muss man seine Kunden kennen

Die Menschen verbringen fast zwei Stunden pro Tag mit dem Surfen auf ihren Smartphones. Das stellt eine Herausforderung für Marken dar. Wie kann man sich aus der Masse an Inhalten hervorheben? Heutzutage muss eine ansprechende Werbeanzeige mehr bieten als nur pfiffig zu sein oder gut auszusehen. Die Menschen möchten zeitgemäße, relevante und interessante Inhalte auf ihren bevorzugten Plattformen entdecken, ohne erst nach ihnen suchen zu müssen. Deshalb müssen Inhalte personalisiert werden. Auf Facebook und Instagram beispielsweise können Anzeigen anhand von Erkenntnissen und Statistiken ausgerichtet werden, die wir von echten Menschen erhalten. So erreicht die Botschaft einer Marke die richtige Person zur rechten Zeit und im Kontext dessen, was diese Person gerade in dem Moment macht. Im Jahr 2016 sollten Vermarkter nutzen, was ihnen zur Verfügung steht und sich wirklich darauf konzentrieren, die Einflussmöglichkeiten von Big Data zu erschließen und diese mit Kreativität zu kombinieren. Wenn das klappt, bieten sich enorme Chancen.

Hin zu mehr "Brandformance"

Heute werden Werbeanzeigen auf Plattformen neben persönlichen Inhalten angezeigt, die von Freunden und Familienmitgliedern geteilt werden. Dadurch ist es für Marken von wesentlicher Bedeutung, authentisch zu sein, um die Aufmerksamkeit der Menschen zu erlangen. Die Menschen unterscheiden nicht zwischen Markenwerbung und Direct-Response-Anzeigen - es kommt allein darauf an, dass es sich um eine authentische, interessante und relevante Botschaft handelt. Mit hervorragender Markenarbeit lassen sich Produkte verkaufen, und großartige Direct-Response-Arbeit trägt zur Markenbildung bei. Auf digitalen Plattformen haben Marken die Möglichkeit, genau die Menschen mit einer weiteren Anzeige anzusprechen, die bereits einen Teil der Kampagne gesehen haben. Marken, die in der Lage sind, Fortsetzungsgeschichten zu erzählen, werden gewinnen.

Zurzeit schränken die im Direktmarketing tätigen Werbungtreibenden ihren Erfolg ein, indem sie nur über ihr Produkt oder ihre Dienstleistung reden. Und die Werbetreibenden, die sich auf Markenbildung konzentrieren, verpassen ihre Chance, da sie ihre Markenbotschaft nicht mit der Bewerbung eines hervorragenden Produkts beziehungsweise einer tollen Dienstleistung unterstützen. Im Jahr 2016 sollten mehr Unternehmen die Kluft zwischen diesen beiden Werbezielen aufheben und sich stattdessen auf die "Brandformance" konzentrieren, eine Verbindung aus Brand und Performance. Das zahlt auf beide Werbeziele ein. 

Wir befinden uns an der Schwelle zu einer Revolution in der Kommunikation

Im Jahr 2016 wird virtuelle Realität Verbrauchern erstmals wirklich zur Verfügung stehen. Dies hat das Potenzial, die Kommunikation, die Unterhaltung und das Marketing in der uns bekannten Form vollständig umzuwandeln. Durch Virtual Reality erhalten Werbungtreibende die Möglichkeit, zum Schöpfer zu werden. Jeder, der mit dieser unglaublichen Technologie arbeitet, wird etwas völlig Neues erschaffen. Auch wenn dies vielleicht nicht schon 2016 die Mainstream-Technologie für Werbetreibende sein wird, ist die Lust darauf eindeutig zu spüren. Immersive Video-Formate wie beispielsweise 360-Grad-Videos geben Vermarktern die Gelegenheit, ihr Publikum mit etwas Neuem zu inspirieren und zu fesseln. Das Potenzial für Storytelling ist angesichts der immersiven Video-Erlebnisse unangefochten. Was diese Technologien besonders aufregend macht ist, dass Werbetreibende ihren Kunden in Zukunft die Gelegenheit bieten können, das Unmögliche zu erleben. 

Digital ist nichts Neues

In den vergangenen Jahren wurde viel darüber diskutiert, wie Technologie, insbesondere im mobilen Bereich, Marketingkampagnen beeinflusst. Ich bin der Ansicht, dass es unabhängig von der Plattform immer noch enormer Kreativität bedarf, um ihr Potenzial zu erschließen. Es ist wirklich erstaunlich, dass unsere kreativen Werbeideen mit nur einem Tastendruck sofort auf der ganzen Welt zu sehen sind – aber das bedeutet nicht, dass weniger Zeit oder Gedanken in das Konzept eingebracht werden sollten. Die Verbraucher sind viel eher bereit, sich auf Werbeerlebnisse einzulassen, wenn diese zu ihrer tatsächlichen Nutzung der Plattform passen, und sie nicht bei ihrem eigentlichen Vorhaben unterbrechen oder ihnen dabei in die Quere kommen. Auch 2016 wird eine großartige kreative Werbeidee, die auf durchdachte Art und Weise geliefert wird, von entscheidender Bedeutung für den Erfolg sein.

Meist gelesen
stats