Rasmus Giese, United Internet Media

Rasmus Giese, United Internet Media

Dmexco 2017 Die Wiederentdeckung des deutschen Marktes

Freitag, 18. August 2017
Die Veranstalter der Dmexco haben das das Programm für 2017 veröffentlicht. In der Übersicht zu den 570 Speakern mit 250 Stunden Programm gibt es Veränderungen – zum Positiven, findet Rasmus Giese, CEO von United Internet Media.

Hanseatisches Understatement ist die Sache der Dmexco sicher nicht. Und so geizt die Veranstaltung in ihrer diesjährigen Ankündigung nicht mit Superlativen, verspricht geballte Kompetenz, überraschende Antworten und große Namen: Über 570 Speaker präsentieren über 250 Stunden Programm. Internationale Größen wie Marc Pritchard (Procter & Gamble), Sir Martin Sorrell (WPP) und Jack Dorsey (Twitter) sind einige der prominenten Redner. So weit, so gut, so erwartbar.

Doch eine Sache hat sich gegenüber dem Vorjahr bzw. den Vorjahren verändert – zum Positiven. Das Programm legt wieder einen stärkeren Fokus auf den deutschen Markt und kehrt damit ein Stück weit zu den Wurzeln zurück: Ursprünglich als Arbeitsmesse des OVK gestartet, bekommen die heimischen Player wieder ein stärkeres Gewicht. Das Programm zeigt auch, dass auf den großen Bühnen gefühlt mehr deutsch gesprochen wird.

Ich glaube: Das belebt die Diskussionen ungemein. Eben weil schlagfertige Dialoge in der Muttersprache immer noch eine ganz andere Dynamik entfalten als vorgestanzte englische Worthülsen. Die lokalen Panels haben Business-Relevanz, weil Aussagen aus den Diskussionsrunden häufig Anknüpfungspunkte für die Gespräche mit Kunden am Stand sind. Mit dem überarbeiteten Kongressprogramm schafft die dmexco also wieder die Voraussetzung, ein echter Meilenstein für die wichtigen Jahresgespräche zu sein.
„Schlagfertige Dialoge in der Muttersprache entfalten immer noch eine ganz andere Dynamik als vorgestanzte englische Worthülsen.“
Rasmus Giese

Balance zwischen echter Business-Relevanz und öffentlichem Hype

Mit dieser dringend notwendigen und von uns geforderten Kurskorrektur gelingt der Veranstaltung der Brückenschlag: Sie bietet den deutschen Entscheidern eine Bühne genauso wie den internationalen Playern. Und das spiegelt sich auch in der thematischen Schwerpunktsetzung wider: Data, E-Commerce, Technologie und Strategie bilden hier tragende Säulen. Native Advertising, Influencer Marketing, Mixed Reality sind zwar Bestandteil, doch überstrahlen sie nicht die zentralen Themen der Branche. Richtig, weil damit die Balance zwischen echter Business-Relevanz und öffentlichem Hype sichergestellt ist.

Natürlich sind Wachstum und Rekorde schön und wichtig,  für die Qualität einer Kongressmesse ist beides aber nicht zwingend notwendig. Die Veranstalter haben einen richtigen Weg zu mehr lokaler Relevanz eingeschlagen. Das lässt sich am Programm schon ablesen, in der Praxis bleibt eine Veranstaltung in dieser Größe ein schwieriger  Balanceakt. Hier ist auch die Branche gefordert, mit spannenden News und Beiträgen die Veranstaltung aufzuwerten. Dann können wir uns alle auf die Dmexco freuen.  

Meist gelesen
stats