Special

presented by

Spiegel-Media-Sponsorenlogo-217638.jpeg
Die Dmexco-Hallen werden auch 2017 wieder brechend voll sein
Dmexco

Debatte um Digitalmesse "An der Dmexco führt kein Weg vorbei"

Die Dmexco-Hallen werden auch 2017 wieder brechend voll sein
Die Macher der Dmexco mussten sich in den vergangenen Wochen viel Kritik anhören. Zu international sei die Messe, zu teuer und zu ineffizient, weshalb die Group M in diesem Jahr sogar auf eine Präsenz verzichtet. Die Messe sei zu einem "Rummelplatz verkommen", schimpfte neulich auch Hurra.com-Marketer Markus Schindler auf HORIZONT Online. Dirk Kraus will das nicht so stehen lassen. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online zeigt der Yoc-Vorstand zwar Verständnis für die Kritiker. Dennoch bricht er eine Lanze für die Digitalmesse, die er für schlicht unverzichtbar hält.
von Dirk Kraus, Yoc, Montag, 28. August 2017
Alle Artikel dieses Specials
X

    Kontroverse Diskussionen rücken Themen, Personen und Veranstaltungen in den Fokus und machen diese erst richtig spannend. Genauso verhält es sich mit den aktuellen Diskussionen um die Dmexco. Die größte europäische Messe der Digitalbranche steht derzeit wegen unterschiedlicher Aspekte in der Kritik. Im Kern geht es hauptsächlich um gestiegene Ausstellerkosten, die Einführung von Ticketpreisen, eine zu große thematische Ausdehnung sowie eine zu intensive internationale Ausrichtung.

    Seit 2002 stellt die YOC-Gruppe auf der Dmexco aus. Schon seit den Anfängen der Messe, damals noch am Standort Düsseldorf unter dem Namen online-marketing-düsseldorf, kurz OMD, haben wir das Thema Mobile Advertising kontinuierlich präsentiert. Seit Jahren treffen wir alle unsere Werbekunden in Köln, darunter die größten europäischen Mediaagenturen. Auch unsere nationalen und internationalen Publisher vereinbaren Termine an unserem Dmexco-Stand. Sowohl mit unseren Kunden als auch mit unseren Partnern führen wir hochwertige und unverzichtbare Gespräche hinsichtlich aktueller Themen sowie zur Weiterentwicklung unseres Produktangebotes. Daraus resultiert eine seit Jahren intensive und fruchtbare Zusammenarbeit. Zudem konnten wir zahlreiche, vor allem internationale, Kontakte knüpfen und Neukunden für Mobile Advertising auf der Messe begeistern.

    „Die Einführung von Ticketpreisen ist kaufmännisch betrachtet daher nachvollziehbar; und seien wir doch mal ehrlich – dies ist nicht verwerflich, sondern normal. “
    Dirk Kraus
    Der Nutzen der Dmexco – für uns konkret und für die deutsche Digitalbranche allgemein – ist unbestritten. Auch und gerade deshalb haben wir unsere Messepräsenz immer wieder erneuert. Die Dmexco ist mit Abstand Europas wichtigste Digitalmesse und bietet inhaltlich ein mehr als kompetitives Angebot. Dies gilt auch im globalen Kontext. Zudem ist Fakt, dass die Dmexco nicht nur eine Messe, sondern eine Brand ist. Die Veranstaltung an sich ist sehr groß und umfangreich geworden, sodass sie sich in Zukunft auf die relevanten Themen der Industrie konzentrieren muss. Deshalb muss das Ausufern von abgeleiteten Themen verhindert werden. Dies ist schon deshalb notwendig, weil sich unsere Industrie des Digitalen Marketings selbst so schnell wandelt. Es besteht kein Zweifel, dass Frank Schneider und Christian Muche dies selbst genauso sehen und beherzigen werden.
    „Die Entwicklung der Hotelpreise in den letzten Jahren in Köln und Umgebung ist frech, spiegelt aber eben auch den Erfolg der Messe wider.“
    Dirk Kraus
    Die Kosten für die Messe – und das würde Ihnen jeder Kaufmann sagen – könnten immer geringer sein. Niemand mag Preiserhöhungen wie die aus dem Jahre 2014, in dem die Standmiete merklich anstieg. Aber dies ist nicht zu vermeiden, wenn wir zugestehen, dass es ein Ziel von Wirtschaftsunternehmen sein muss, Erträge zu erwirtschaften. Warum also sollten wir als Aussteller dies der Dmexco verwehren dürfen? Aber natürlich wird jeder einzelne Aussteller für sich selbst beurteilen, ob die Kosten-Nutzen-Relation stimmt. Und letztlich wird die Dmexco die Belange ihrer Kunden genauso analysieren und zu verhindern wissen, den Bogen zu überspannen. Auch dieses im Übrigen aus puren ökonomischen Beweggründen heraus. Es sei darüber hinaus angemerkt, dass die Messe auf externe Kosten gar keinen oder nur einen geringen Einfluss ausüben kann. Die Entwicklung der Hotelpreise in den letzten Jahren in Köln und Umgebung ist frech, spiegelt aber eben auch den Erfolg der Messe wider.

    Tatsache ist zweifelsohne, dass die Einführung von Ticketpreisen einen gewissen Teil der Öffentlichkeit abschrecken wird, der sich in der Vergangenheit durch Gratistickets dem Digitalen Marketing leichter annähern konnte – was teils den Charakter der Messe ausgemacht hat. Wenn sich dadurch die Qualität der Gesprächspartner für die Aussteller erhöht, ist dies aber ein grundsätzlich richtiger Ansatz. Ist dies nicht der Fall, werden sich die Aussteller im Nachgang der Messe mit konstruktiven Vorschlägen an die Messe wenden. In diesem Kontext dürfen aus unserer Sicht ebenfalls die Investitionen für eine perfekte Messeinfrastruktur sowie einen sehr professionellen Ablauf nicht vergessen werden. Die Einführung von Ticketpreisen ist kaufmännisch betrachtet daher nachvollziehbar; und seien wir doch mal ehrlich – dies ist nicht verwerflich, sondern normal. Etliche Geschäftsmodelle basieren darauf, dass sie zunächst eine hohe Anzahl Nutzer attrahieren, um diese dann in einem zweiten Schritt zu monetarisieren. Letztlich sind die Ticketpreise der Dmexco im Vergleich zu anderen, vor allem internationalen Messen und Konferenzen aber noch moderat und angemessen.

    Ich freue mich auf die Dmexco und fiebere den zahlreichen Gesprächen in den Messehallen, dem Themenspektrum sowie dem Konferenzprogramm entgegen. Das alles ist Digital Advertising live! Die Dmexco ist das Branchenevent, und sie ist auch ein Exportschlager, von dem insbesondere auch alle deutschen Anbieter profitieren. Internationale Themen sind konsequenterweise präsent. Aber profitiert die nationale Branche nicht auch enorm von den Impulsen insbesondere aus den USA? Welche andere Plattform verschafft auch nur annäherungsweise einen vergleichbaren Zugang zu relevanten internationalen Persönlichkeiten und weltweiten Themen der Branche?

    Abschließend muss es klar gesagt werden: Es ist zu bedauern, wenn nicht alle global aktiven Mediaagenturen oder andere bedeutende Player als Aussteller präsent sein werden. Die geäußerten Kritikpunkte sind größtenteils relevant. Aber ich bin mir sicher, dass das Dmexco-Team sehr genau auf die größtenteils sinnvollen Denkanstöße der letzten Wochen sowie auf die Erfahrungen aus der diesjährigen Messe eingehen wird und diese in der zukünftigen Konzeption und Ausgestaltung berücksichtigen wird. Der angestoßene Dialog wird dienliche Ergebnisse erzielen, sodass dann auch alle bisherigen Partner sicherlich wieder vertreten sein werden. 

    Meist gelesen
    stats