"Kann Fox News das nicht lesen?" Die 100-Tage-Bilanz von Donald Trump aus Sicht der Simpsons

Donnerstag, 27. April 2017
Donald Trump zieht im Bett Bilanz
Donald Trump zieht im Bett Bilanz
© Screenshot Youtube

Am Samstag ist Donald Trump 100 Tage im Amt. Zeit für eine erste Zwischenbilanz - auch für die Macher der "Simpsons". Die fällt für den US-Präsidenten wie zu erwarten wenig schmeichelhaft aus, für den Zuschauer aber umso unterhaltsamer. 
Donald Trump ist und bleibt für die "Simpsons" ein gefundenes Fressen. Bereits während des Wahlkampfes nahmen die Schöpfer der Kultserie den exzentrischen Milliardär auf's Korn, anlässlich der ersten 100 Tage im Amt ist es nun wieder so weit. Der 90-sekündige Teaser, der auf die neuen Folgen der "Simpsons" bei Fox hinweist, beginnt mit einer Kamerafahrt durch das nächtliche Weiße Haus, vorbei an dem erhängten Pressesprecher Sean Spicer und den sich gegenseitig würgenden Trump-Beratern Stephen Bannon und Jared Kushner bis ins Schlafzimmer von Donald Trump.  Der zieht mit dem Smartphone in der Hand selbst seine ganz persönliche 100-Tage-Bilanz: So viel erreicht, 700 neue Twitter-Follower und ein besseres Golf-Handicap. Was er von praktischer Regierungsarbeit hält, zeigt sich, als ihm ein Mitarbeiter einen umfangreichen Gesetzentwurf zur Lektüre bringt: "Kann das nicht Fox News lesen und ich schaue mir an, was sie sagen?"
Die Simpsons Trump
© Screenshot Youtube

Mehr zum Thema

US-Wahlkampf So grandios entlarven die Simpsons Donald Trump

Auch für die "Simpsons" hat die Politik von Trump Konsequenzen: Marge gehen die Antidepressiva aus und Grampa wird von der Polizei als illegaler Immigrant dorthin zurückgebracht, wo er hergekommen ist (Marge: "Wo ist das?" / Grampa: "Ich kann mich nicht erinnern!"). Nur Homer sieht die ganze Sache mal wieder ganz entspannt: "Gib dem Präsidenten der Vereinigten Staaten doch ein wenig Zeit. Er ist doch erst 70 Jahre alt." dh
Meist gelesen
stats