vCabin Boeing tüftelt an der smarten Flugzeugkabine

Mittwoch, 17. August 2016
Boeing testet Kabinen, die per Smartphone steuerbar sind
Boeing testet Kabinen, die per Smartphone steuerbar sind
Foto: Boeing
Themenseiten zu diesem Artikel:

Boeing Smartphone Deborah Reagan


Internet an Bord von Flugzeugen ist bei vielen großen Airlines inzwischen Standard. Nun arbeitet Boeing am nächsten Entwicklungsschritt: Der Hersteller testet derzeit ein Kabinen-Konzept, bei dem die Passagiere für bestimmte Funktionen an Bord ihr Smartphone benutzen können, etwa zum Bestellen von Essen und Trinken.
"vCabin", so der Name des Konzepts, soll es Fluggästen außerdem ermöglichen, Entertainmentinhalte herunterzuladen, die Leselampe zu kontrollieren oder die Verfügbarbeit der Bordtoilette zu prüfen. Wie Boeing mitteilt, sei dafür kein Wlan nötig. Die Verbindung zum Smartphone komme vielmehr durch kleine Chips zustande, die in der Nähe der zu steuernden Elemente eingebaut sind. Die Sicherheit an Bord sei davon nicht beeinträchtigt: Laut Boeing-Entwicklerin Deborah Reagan ist die Verbindung sicher, flugkritische Systeme sowie das klassische Bordunterhaltungs-System blieben davon unberührt. Doch nicht nur für die Passagiere könnte die Technologie Vorteile bringen, sondern auch für die Crews am Boden und in der Luft: Vielflieger etwa könnten über das System besondere Wünsche über das System an die Kabinenbesatzung übermitteln. Die wiederum könnte außerdem die wichtigsten Funktionalitäten in der Kabine überwachen und eventuelle Störungen über vCard an die Bodencrew weitergeben. All dies könnte auf Tablets, Smartphones oder Smartwatches geschehen.

vCabin sei ein guter Weg um neue Ideen zu testen, so Reagan. "Wir machen uns Gedanken darüber, wie wir die Grenzen des heute Denkbaren verschieben können. Darum geht es bei vCabin: Die Grenzen der technischen Machbarkeit zu erweitern und Innovationen in der echten Welt zu bewerten." ire

Meist gelesen
stats