#freiheitist O2 präsentiert neuen Markenauftritt

Freitag, 01. Dezember 2017
O2 verspricht seinen Kunden Freiheit
O2 verspricht seinen Kunden Freiheit
© Telefonica

Wenn es um die Markeninszenierung geht, war O2 zuletzt eher defensiv unterwegs. Sieht man mal von den gängigen Tarif- und Preiskampagnen ab, dann hat man in den Werbeblöcken schon lange nichts Spektakuläres mehr von den Münchnern gesehen. Das ändert sich jetzt. Kommende Woche meldet sich die Telefonica-Tochter mit einer Kampagne zurück, die auch wieder auf das Image der Konzerns einzahlt. Der von Kolle Rebbe entwickelte Auftritt verspricht die große Freiheit - und soll die Marke wieder zurück in die Erfolgsspur bringen.
Dass es sich bei der Freiheit, die O2 seinen Kunden verspricht, nur um einen hohles Werbeversprechen handelt, kann man dem Unternehmen nicht vorwerfen. Schließlich hat der Telekommunikationskonzern bereits im September die Grundlagen auf der Produktebene geschaffen, als die neuen O2 Free Tarife eingeführt wurden. Diese bieten nicht nur extra große Datenpakete, sondern auch die sogenannte "Weitersurf-Garantie", mit der Kunden auch nach Verbrauch des Highspeed-Volumens weiter surfen, streamen und chatten können.  Gut drei Monate nach dem Launch sieht sich O2 auf dem richtigen Weg. "Verbraucher wollen nicht nur länger und unbeschwerter mit Highspeed surfen, sie tun es auch", sagt Sabine Kloos, Director Brand & Marketing Communications bei Telefónica Deutschland. Laut Kloos nutzen O2-Kunden mit großen Datentarifen monatlich schon deutlich über 5 Gigabyte. Daraus schlussfolgert sie, dass große Datenpakete "die Datenschere im Kopf" lösen und das individuelle Nutzungsverhalten tatsächlich verändern. "Smartphone-Nutzer wollen mit mehr Datenvolumen ihre mobile Freiheit genießen, ohne Kompromisse eingehen zu müssen. Mit der Kampagne setzen wir ein Zeichen, dass wir dies ermöglichen", so Kloos weiter. 

Die Möglichkeit, die mobile Freiheit wirklich grenzenlos und ganz ohne Kompromisse genießen zu können, ist entsprechend auch das große Thema in dem von Markenfilm produzierten TV-Spot. Die Frankfurter Mediaagentur Forward wird das Commercial, das passenderweise mit den Pharrell-Williams-Hit "Freedom" unterlegt ist, ab kommendem Dienstag auf allen großen TV-Sendern und im Kino schalten. Der Schwerpunkt im Mediamix liegt allerdings auf den digitalen Kanälen. Hier stehen die großen Plattformen Facebook, Youtube und Instagram im Mittelpunkt. 

Beim O2-Mutterkonzern Telefónica Deutschland wird man inständig darauf hoffen, dass die Kampagne Wirkung zeigt. Der Konzern, der nach der E-Plus-Übernahme zum größten deutschen Mobilfunkanbieter mit aktuell 48 Millionen Kunden aufgestiegen ist, war zuletzt unter Druck geraten. So ist der Umsatz des Unternehmens, zu dem neben O2 auch Marken wie Blau, Base und Fonic gehören, im dritten Quartal um 1,3 Prozent auf 1,85 Milliarden Euro gesunken. Zudem hatte Telefónica seine Jahresprognose gesenkt. mas
Meist gelesen
stats