Zum Mobile World Congress Samsung plant Smartphones mit faltbarem Display

Dienstag, 07. Juni 2016
Samsung experimentiert schon länger mit biegsamen Displays
Samsung experimentiert schon länger mit biegsamen Displays
Foto: Samsung
Themenseiten zu diesem Artikel:

Smartphone Samsung Bloomberg Mobile World Congress Display


Wann kommt im Smartphone-Geschäft die nächste große Innovation? Glaubt man einem Medienbericht, dann könnte es im nächsten Frühjahr soweit sein. Wie der Finanzdienst Bloomberg erfahren haben will, arbeitet Samsung an Smartphones mit zusammenfaltbarem Display.
Nach Informationen von Bloomberg soll eines der Telefone, die Anfang kommenden Jahres auf den Markt kommen könnten, klappbar sein. Das andere hätte als Smartphone ein 5-Zoll-Display (12,7 cm), das aufgefaltet auf die Größe eines 8-Zoll-Tablet-Format komme, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Die Geräte könnten demnach zum Mobile World Congress in Barcelona im Februar vorgestellt werden. Das Unternehmen kommentiere die Informationen nicht, hieß es. Samsung ist ein führender Hersteller von organischen OLED-Displays für mobile Geräte. Auch andere Hersteller wie der ebenfalls südkoreanische Konkurrent LG arbeiten an biegsamen Bildschirmen. Die neuen Geräte sollen nicht unter dem üblichen Markennamen Galaxy S vermarktet werden, schrieb Bloomberg weiter. Samsung veröffentlichte bereits vor einigen Jahren Konzept-Videos mit faltbaren Telefonen, von einer Markteinführung war bisher nicht die Rede.

Dass die Hersteller von Smartphones versuchen, mit Innovationen für neue Kaufanreize zu sorgen, ist kein Wunder. „Der Smartphone-Markt wird nicht mehr in dem Maße wachsen, wie er es in den vergangenen 7 Jahren tat“, sagt Roberta Cozza, Research Director beim IT-Research- und Beratungsunternehmen Gartner. Laut Cozza fand das schnellste Wachstum der Smartphone-Verkäufe im Jahr 2010 statt. In diesem Rekordjahr hätten die Smartphone-Verkäufe um 73 Prozent zugelegt. 

Davon sind Samsung, Apple und Co inzwischen weit entfernt. Glaubt man der aktuellen Prognose von Gartner, dann sind 
zweistellige Wachstumsraten in den kommenden Jahren unrealistisch. So sollen die weltweiten Smartphone-Verkäufe im Jahr 2016 auf 1,5 Milliarden Einheiten steigen. Das entspricht einem Wachstum um 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Laut Gartner-Prognose werden im Jahr 2020 rund 1,9 Milliarden Smartphones verkauft. 

Begründet wird die Wachstumsdelle damit, dass die Marktdurchdringung in den Märkten wie Nord-Amerika, West-Europa, Japan und den reiferen Asiatisch-Pazifischen Märkten sehr hoch ist – dieser Umstand wird auch in Zukunft das Wachstum dämpfen. Außerdem ersetzen Nutzer in diesen Regionen ihr Smartphone nicht so häufig wie noch in den vorhergehenden Jahren. mas/
dpa
Meist gelesen
stats