Zickenkrieg So amüsant kämpfen Sixt und die Bahn um die Zukunft der Mobilität

Donnerstag, 26. Januar 2017
Für Sixt-Kunden, die nicht auf den Tesla in Deutschland warten wollen, hat die Bahn ein Angebot
Für Sixt-Kunden, die nicht auf den Tesla in Deutschland warten wollen, hat die Bahn ein Angebot
Foto: Deutsche Bahn
Themenseiten zu diesem Artikel:

Sixt Tesla Ogilvy Kampagne Schweiz Facebook


Es war eine perfekte Steilvorlage: In ihrer neuesten Kampagne reklamiert die Bahn, dass die Zukunft bei ihr schon Gegenwart ist. Darauf antwortete Sixt mit einer eigenen Kampagne um den Zukunftsflitzer Tesla, aber das war erst der Anfang. Denn den adleräugigen Marketingverantwortlichen der Bahn fiel auf den Plakaten des Autovermieters eine kleine, aber entscheidende Fußnote auf.
Zur Erinnerung: Die Bahn hat gerade ihre neue von Ogilvy Frankfurt kreierte Kampagne gestartet, die einen humorvoll überspitzten Vergleich mit den Versprechungen der Automobilindustrie rund um das autonome Fahren zieht. In dem Spot endet die Geschichte mit der Erkenntnis, dass alle Segnungen dieser künftigen Automobilära schon heute ganz selbstverständlich zum Reiseerlebnis in den Zügen der Bahn gehören. Dementsprechend lautet der Kampagnenslogan "Warten Sie nicht auf die Zukunft. Fahren Sie mit der Bahn."
Sixt pikste die vollmundige Ansage gleich mit einer eigenen taktischen Kampagne auf, die auf die Verfügbarkeit des Teslas im eigenen Mietwagensortiment hinweist. Denn da der Tesla schon heute zumindest prinzipiell autonom fahren kann (auch wenn das nach der gültigen Straßenverkehrsortnung in Deutschland illegal wäre), ist die laut Bahn angeblich so unsichere Zukunft bei Sixt schon Realität - so die implizite Markenbotschaft. Dementsprechend wurde der ursprüngliche Bahn-Slogan zu "Warten Sie nicht auf die Bahn. Fahren Sie mit der Zukunft" umgedichtet. So weit, so amüsant.

Den Bahnwerbern fiel allerdings bei dem Werbemotiv von Sixt eine Fußnote auf, die ihnen die Möglichkeit einer schlagkräftigen Antwort gab. Denn Sixt vermietet das Auto der Zukunft derzeit nur an zwei Standorten in der Schweiz. Für möglicherweise enttäuschte Sixt-Kunden, die zu weit entfernt leben, um sich das innovative Fahrerlebnis zu gönnen, bietet die Bahn auf Facebook nun eine ganz pragmatische Lösung. Ein Bahnticket zu 39 Euro in die Schweiz - natürlich inklusive dem autonomen Fahrerlebnis auf Schienen. cam
Meist gelesen
stats