Zalando macht es offiziell Börsengang noch in diesem Jahr

Mittwoch, 03. September 2014
Zalando hat seine Börsenpläne vorgestellt
Zalando hat seine Börsenpläne vorgestellt
Foto: Zalando
Themenseiten zu diesem Artikel:

Zalando Börsengang Alibaba J. P. Morgan


Dass Zalando an die Börse strebt, ist schon länger bekannt, doch nun wird es konkret: Wie das Unternehmen mitteilt, soll der Gang aufs Parkett "abhängig vom Börsenumfeld" noch im zweiten Halbjahr 2014 stattfinden. Laut "Handelsblatt" nutzt Zalando das Zeitfenster, das sich durch den verschobenen Börsengang des chinesischen Internetkonzerns Alibaba ergeben hat.
Die Yahoo-Tochter wollte eigentlich in der ersten Septemberwoche an den Markt gehen. Weil sich die Gespräche mit der US-Börsenaufsicht in die Länge zogen, werde Alibaba aber wohl erst frühstens am 18. September an der Börse gelistet sein, wie das "Wall Street Journal" kürzlich berichtete. Nun will Zalando offenbar die Gunst der Stunde nutzen: Geplant sei die Ausgabe von neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung. Dabei strebt Zalando eine Platzierung von 10 bis 11 Prozent seines Eigenkapitals am Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse an. Laut "Handelsblatt" soll das Aktienpaket einen Wert von 750 Millionen Euro haben, was dem größten Börsengang eines Internetunternehmens seit Zusammenbruch des Neuen Marktes nach der Jahrtausenwende gleichkäme.
„Der Gang an die Börse ist der nächste logische Schritt in der Entwicklung von Zalando“
Zalando-Vorstandsmitglied Rubin Ritter
Der Zalando-IPO wird von Morgan Stanley, Goldman Sachs International und Credit Suisse sowie der Deutschen Bank und J.P. Morgan koordiniert. Die Zalando-Gesellschafter werden im Rahmen des Börsengangs an Bord bleiben und ihre Anteile behalten. Haupteigentümer mit 37 Prozent ist der schwedische Investor Kinnevik, die Samwer-Brüder halten über ihre Beteiligungsgesellschaft Global Founders 17 Prozent an Zalando. Außerdem sind Anders Holch Povlsen (10 Prozent), DST Europe (8 Prozent) und Holtzbrinck Ventures (8 Prozent) an dem Berliner Unternehmen beteiligt.

Zuletzt lief es für Zalando was die Geschäftszahlen anbelangt rund: Im ersten Halbjahr 2014 fuhr das Unternehmen bei einem Umsatz von rund 1 Milliarde Euro einen Gewinn von zwölf Millionen Euro ein - was auch auf Zurückhaltung bei den Werbeinvestitionen gelegen haben dürfte. Das frische Kapital aus dem Börsengang wird Zalando wohl vor allem in weiteres Wachstum investieren. "Das Erreichen der Gewinnschwelle im ersten Halbjahr 2014 ist ein wichtiger Meilenstein, der die Attraktivität unseres Geschäftsmodells einmal mehr unterstreicht", sagte Rubin Ritter, Mitglied des Vorstands von Zalando. "Der Gang an die Börse ist der nächste logische Schritt in der Entwicklung von Zalando, da er uns über die Aufnahme von Eigenkapital hinaus die nötige Flexibilität gibt, um unsere langfristigen Wachstumsambitionen weiterzuverfolgen." ire
Meist gelesen
stats