ZAW-Prognose Werbeinvestitionen bleiben in diesem Jahr stabil

Mittwoch, 10. Dezember 2014
"Chancen auf mehr": ZAW-Hauptgeschäftsführer Manfred Parteina
"Chancen auf mehr": ZAW-Hauptgeschäftsführer Manfred Parteina
Foto: ZAW

Der ZAW hat wie jedes Jahr seine 41 Mitgliedsverbände nach der Stimmung im Werbemarkt befragt - und das Ergebnis fällt besser aus als gegenüber den Jahren zuvor: Die Werbeinvestitionen in Deutschland werden demnach im Jahr 2014 insgesamt 25,08 Milliarden Euro betragen. Dies sei ein hauchdünner Zuwachs von 0,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie der Verband mitteilt.
Das erste Halbjahr sei bereits gut verlaufen und habe durch die WM zusätzlichen Schwung erfahren - in der zweiten Jahreshälfte hätten jedoch das sinkende Bruttoinlandsprodukt sowie die sich eintrübende Konjunktur auf die Stimmung gedrückt. Dennoch bliebe unter dem Strich das erste Plus am Ende des Jahres seit 2011. Die vergangenen beiden Jahre hatten mit einem Minus von 09, Prozent (2012) und 0,2 Prozent (2013) geendet. Wie es nun weiter geht, wird auch von der Entwicklung im Russland-Ukraine-Konflikt abhängen, der sich bereits negativ auf die wirtschaftliche Gesamtentwicklung in einigen Märkten ausgewirkt hat.
Die Stimmung in der Werbebranche laut ZAW
Die Stimmung in der Werbebranche laut ZAW (Bild: ZAW)
Leicht rückläufig sind im ausklingenden Jahr laut ZAW die Netto-Werbeumsätze der Medien. Die Einnahmen der zwölf erfassten Werbeträger gehen demnach um 0,6 Prozent auf 15,15 Milliarden Euro zurück. Dafür seien das zurückhaltende Werbeverhalten in den letzten beiden Quartalen sowie "der Prozess struktureller Veränderungen einiger Medien" ausschlaggebend, wie der ZAW mitteilt.

Kaum Veränderungen gab es hingegen am Arbeitsmarkt: In den vergangenen sechs Monaten hätten 68 Prozent der ZAW-Mitglieder keine wesentlichen Personalentwicklungen beobachtet. Für das kommende Halbjahr würden 71 Prozent der Befragten auch nicht mit solchen rechnen.

Und 2015? "Mindestens stabil, aber mit Chancen auf mehr", fasst ZAW-Hauptgeschäftsführer Manfred Parteina die Erwartungen der Branche an das kommende Werbejahr zusammen. "Mit der Aussicht auf eine Steigerung der realen Konsumausgaben der Verbraucher kann die Werbewirtschaft weiter Fahrt aufnehmen." ire
Meist gelesen
stats