ZAW Mitgliedsverbände rechnen mit steigenden Werbeumsätzen

Donnerstag, 24. November 2016
Auch 2017 geht es für die Werbebranche aufwärts
Auch 2017 geht es für die Werbebranche aufwärts
© domuu/Fotolia

Die Mitgliedsverbände des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft blicken optimistisch in die Zukunft. Sie rechnen mit steigenden Werbeumsätzen und einer stabilen Konjunktur. Das geht aus der Herbstumfrage des ZAW hervor.

In Zeiten, in denen vieles im Umbruch ist, gehört das zu den positiven Nachrichten für die Werbewirtschaft: 40 Prozent der ZAW-Mitglieder gehen in den kommenden sechs Monaten von steigenden und leicht steigenden Werbeumsätzen aus, während 53 Prozent keine Veränderung erwarten.

Positive Aussichten bei den Werbeumsätzen
Positive Aussichten bei den Werbeumsätzen (© ZAW)
Fast identisch sehen die Erwartungen bei der Entwicklung der Beschäftigung aus.
Unternehmen stellen ein
Unternehmen stellen ein (© ZAW)
Die konjunkturelle Entwicklung in den Teilbranchen wird etwas positiver eingeschätzt: 47 Prozent der ZAW-Mitglieder rechnen mit einem Anstieg oder leichten Anstieg,  43 Prozent mit einer stabilen Entwicklung. Damit setzt sich die Entwicklung aus dem vergangenen halben Jahr fort. Hier haben sich für die Mitgliedsverbände die Werbeumsätze zu 44 Prozent gut bis sehr gut entwickelt, bei 40 Prozent sind sie stabil geblieben.
Gutes Werbeklima
Gutes Werbeklima (© ZAW)
Der ZAW hält daher an seiner Prognose fest, dass die Werbeinvestitionen im Jahr 2016 um 2,5 Prozent zulegen werden. Damit trage die Industrie über 1,5 Milliarden Euro zum erwarteten Wachstum des Bruttoinlandsprodukts in Deutschland bei. Allerdings sind die Mitglieder davon überzeugt, dass die politischen Parteien diesen Beitrag der Unternehmen zum Wohlstand des Landes nicht ausreichend berücksichtigen.
Wissen die politischen Parteien um den Wertbeitrag der Werbewirtschaft zum Wohlstand in Deutschland und berücksichtigen sie diesen in der Politik?
Wissen die politischen Parteien um den Wertbeitrag der Werbewirtschaft zum Wohlstand in Deutschland und berücksichtigen sie diesen in der Politik? (© ZAW)
Trotzdem klettert der traditionelle Barometer der Werbebranche erneut um 0,2 Prozentpunkte auf 5,2 (auf einer Skala von 1 = bedrohlich bis 8 = ausgezeichnet). Damit setzt sich der leichte Aufwärtstrend der letzten beiden Jahre fort. mir
Das Barometer steigt weiter
Das Barometer steigt weiter (© ZAW)

Meist gelesen
stats