Yougov-Studie Singles fühlen sich in der Werbung unterrepräsentiert

Mittwoch, 29. März 2017
Die meisten Singles sind auch ohne festen Partner glücklich
Die meisten Singles sind auch ohne festen Partner glücklich
© Fotolia / Jacob Lund

Etwa jeder dritte Deutsche ist Single - in einigen Altersgruppen sogar fast jeder zweite. In der Werbung spielen Alleinstehende jedoch kaum eine Rolle. Das geht aus einer aktuellen Studie von Yougov hervor. Viele Unternehmen verschenken durch die Fixierung auf klassische Rollenbilder nach Ansicht der Marktforscher ein erhebliches Umsatzpotenzial. 
Fast jeder zweite Single und Alleinstehende (47 Prozent) findet, dass sich sein Lebensstil nicht in der Werbung wiederfindet. Zwei Drittel der Befragten sind der Ansicht, dass in der Produktkommunikation alleine das klassische Familienbild als erstrebenswert dargestellt wird. Dabei ist die Mehrheit der Singles mit ihrer Lebenssituation zufrieden: 71 Prozent sind nicht auf Partnersuche, jeder Zweite (52 Prozent) hat sich bewusst gegen eine feste Partnerschaft entschieden. Zwei Drittel der Alleinstehenden sagen, dass sie keinen festen Partner brauchen, um glücklich zu sein. 

Nach Ansicht der Marktforscher von Yougov lassen viele Unternehmen durch die Ausrichtung ihrer Werbung auf Paare und Familien unnötig potenzielle Kunden außen vor. "Singles stellen für Unternehmen eine attraktive und bislang vernachlässigte Zielgruppe dar", erklärt Markus Braun, Head of Business Unit Reports bei YouGov. "Ein Singlehaushalt benötigt alle Produkte und Dienstleistung alleine, die sich in einem Mehrpersonenhaushalt geteilt werden. Gleichzeitig werden vielversprechende Produkte und Dienstleistungen nicht oder nur unzureichend an den Bedarf von Singles angepasst. Gezieltes Single-Marketing und die Entwicklung geeigneter Produkte aufgrund einer umfassenden Kenntnis der Zielgruppe birgt großes Potenzial für Produktabsatz und Markenbindung." 

Als Beispiele für Branchen, die von einer gezielten Ansprache von Singles profitieren würden, nennt Yougov die Bereiche Kochen, Reisen, Sport und Fitness. Viele Singles haben zum Beispiel Probleme, geeignete Reisen, Immobilien und Essenslieferanten für ihre Bedürfnisse zu finden. 

Zur gezielten Ansprache von Singles eignen sich vor allem soziale Medien: Während Alleinstehende mit Werbung in den klassischen Kanälen Fernsehen, Radio und Zeitung weniger gut erreicht werden, nutzen sie überdurchschnittlich oft soziale Netzwerke wie Twitter und Snapchat. Für den Report "Single aus Überzeugung" wurden rund 2000 Personen befragt, die aktuell nicht in einer festen Beziehung leben. Der Report kann auf der Website von Yougov kostenlos heruntergeladen werden (Registrierung erforderlich).  dh
Meist gelesen
stats