Wirbel um Schock-Motive von Adidas Lukas Podolski posiert mit Kuh-Herz

Dienstag, 03. Juni 2014
Poldi mit Kuh-Herz in der aktuellen Adidas-Kampagne (Foto: Adidas)
Poldi mit Kuh-Herz in der aktuellen Adidas-Kampagne (Foto: Adidas)

Das nennt man dann wohl "aufmerksamkeitsstark": FIFA-Sponsor Adidas schaltet wenige Tage vor Turnierbeginn in Sachen WM-Kommunikation einen Gang hoch und hat eine Outdoor- und Digitalkampagne gelauncht, die das Motto "All In Or Nothing" wörtlich nimmt. Auf den Motiven ist unter anderem Nationalkicker Lukas Podolski zu sehen, der ein echtes Kuh-Herz mit beiden Händen hält und demonstrativ von seinem Körper wegstreckt, als wolle er sagen: "Seht her, ich gebe mein Herz für mein Land!". Kein Wunder, dass die Kampagne im Netz für reichlich Aufsehen sorgt. Neben dem Arsenal-Angreifer standen auch Arjen Robben (Niederlande), Dani Alves (Brasilien), Diego Costa (Spanien), Nani (Portugal), Daniele de Rossi (Italien) und Steven Gerrard (England) als Testimonials für die globale Kampagne (Kreation: TBWA/Chiat/Day, Los Angeles) vor der Kamera. Dabei verbreiteten Podolski und Nani ihr eigenes Motiv jeweils auf ihren Profilen bei Facebook und Twitter - und lösten so wilde Diskussionen um die moralische Vertretbarkeit der Motive aus.


Auch Dani Alves, Arjen Robben und Diego Costa (v.l.) posieren für die Kampagne (Foto: Adidas)
Auch Dani Alves, Arjen Robben und Diego Costa (v.l.) posieren für die Kampagne (Foto: Adidas)
Abgesehen von zahlreichen aufgebrachten Usern in den sozialen Netzwerken (siehe Facebook-Kommentare im Originalpost unten) meldete sich auch die Tierschutzorganisation Vier Pfoten zu Wort, die in einem offiziellen Statement die Anzeigen als "aus ethischen und pädagogischen Gründen bedenklich" bezeichnet. "Auch wenn das Rind, dessen Herz Lukas Podolski in den Händen hält, vielleicht nicht eigens für das Plakatmotiv getötet worden ist, so vermittelt es doch eine grundlegend falsche Botschaft: Nämlich, dass Tiere empfindungslose Objekte sind, mit denen alles gemacht werden kann", so Martina Stephany, Kampagnenleiterin bei der Organisation. "Sicherlich sterben jährlich Millionen von Nutztieren in Deutschlands Schlachthäusern. Aber auf einem Werbeplakat ein herausgerissenes Herz zu präsentieren, das vor Blut noch tropft, lässt jeglichen Respekt, Mitgefühl und Verständnis gegenüber dem Tier vermissen". Adidas-Sprecher Oliver Brüggen sieht in der Verwendung der Kuh-Herzen dagegen keine Problematik und erklärt gegenüber HORIZONT.NET: "Es ist nicht unsere Intention gegen das Tierschutzgesetz zu verstoßen. Das Herz wurde regulär in einem Metzgerei-Fachgeschäft gekauft und war für Kunden im Laden erhältlich".

Lukas Podolski selbst hat die Motive gegenüber "Bild am Sonntag" bereits vor deren offiziellen Veröffentlichung verteidigt und vielmehr die metaphorische Bedeutung der Anzeigen hervorgehoben: "Ich habe bei dem Shooting keinen Ekel empfunden. Es zeigt mein Versprechen, mein Herz für den WM-Titel zu geben. Wir werden uns für Deutschland zerreißen!". Klingt, als habe da einer die Botschaft des Herzogenauracher Sportartikelherstellers verinnerlicht. Adidas jedenfalls dankt es dem 28-Jährigen - schließlich hat der FIFA-Sponsor den Ausrüstungsvertrag mit Podolski gerade erst um satte zehn Jahre verlängert. tt


-
-

-
-

(Alle Motive: Adidas)
(Alle Motive: Adidas)
Meist gelesen
stats