"Wir lieben Vielfalt" Edeka und Jung von Matt lüften Geheimnis um Anti-Rassismus-Aktion

Donnerstag, 31. August 2017
Mit Botschaften wie diesen setzt Edeka ein Zeichen für Vielfalt
Mit Botschaften wie diesen setzt Edeka ein Zeichen für Vielfalt
Foto: Edeka
Themenseiten zu diesem Artikel:

EDEKA Jung von Matt JvM Kai Sehr


Vor knapp zwei Wochen sorgte eine Anti-Rassismus-Aktion in einem Hamburger Edeka-Markt über die Werbebranche hinaus für Aufsehen: Der Händler hatte dort fast alle Regale ausgeräumt und stattdessen alarmierende Botschaften platziert - etwa "So leer wären unsere Regale ohne Ausländer". Nun folgt die Auflösung: Mit dem Online-Film "#Vielfalt" von Stammbetreuer Jung von Matt/Next Alster setzt Edeka ein eindringliches gesellschaftliches Statement und wirbt für mehr Toleranz.
CNN, BBC, Washington Post, Adweek, Le Soir, The Independent, auch HORIZONT: Sie alle hatten in den vergangenen zwei Wochen über die Aktion berichtet, die schon am Drehtag durch private Social-Media-Posts an die Öffentlichkeit gelangt war. Anschließend wurde viel spekuliert, manch einer vermutete gar voreilig, dass Edeka seinen Claim "Wir lieben Lebensmittel" einmotten würde. Nun lüftet der Händlerverbund gemeinsam mit Stammagentur Jung von Matt/Next Alster das Geheimnis. Es handelt sich um einen neuen Online-Spot unter dem Titel "#Vielfalt", der die überraschten Reaktionen echter Edeka-Kunden zeigt, als sie in den Regalen nur Lebensmittel aus Deutschland vorfinden und auf die gewohnte Produktvielfalt verzichten müssen. Der Film endet mit dem abgewandelten Claim "Wir lieben Vielfalt".
Edeka Hafencity
Bild: facebook.com/WeisseRoseGemeinschaft

Mehr zum Thema

Edeka-Filiale Wie dieser Supermarkt ein Zeichen gegen Ausländerfeindlichkeit setzt

Edeka will damit zweierlei erreichen: Auf der einen Seite wirbt der Händler natürlich für sein umfangreiches Sortiment, das täglich bis zu 60.000 verschiedene Produkte aus Dutzenden Ländern umfasst. Das zweite und wichtigere Anliegen ist für Edeka aber die große gesellschaftliche Botschaft: Mit der Aktion will das Unternehmen zum Nachdenken und Diskutieren anregen. Und hat damit offenbar einen Nerv getroffen - dafür spricht die Tatsache, dass der Hashtag #Vielfalt schon vor Launch des Films (Produktion: Markenfilm Crossing, Regie: Kai Sehr) ein derart großes (Medien-)Echo erzeugen konnte.
Darüber hinaus macht Edeka auch deutlich, dass es als Unternehmen selbst für Diversität im Alltag steht. "Vielfalt bedeutet für Edeka auch, dass im Verbund 351.500 Menschen unterschiedlichster Herkunft zusammenarbeiten, die hier Anerkennung, Wertschätzung und Förderung erfahren - unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Alter oder sexueller Orientierung", heißt es in einer Mitteilung. fam
Meist gelesen
stats