Windows 10 Kampagne Warum mit Features nerven, wenn man süße Kinder zeigen kann?

Montag, 20. Juli 2015
Bei Windows 10 loggt man sich mit einem Lächeln ein
Bei Windows 10 loggt man sich mit einem Lächeln ein
Foto: Microsoft
Themenseiten zu diesem Artikel:

Microsoft Windows 10 Google Apple


Microsoft gibt heute den Startschuss für seine weltweite Windows-10-Kampagne. Für den Softwareriesen ist der Launch des Betriebssystems kriegsentscheidend, geht es doch unter anderem darum, im zukunftsträchtigen Mobil-Geschäft endlich zu den enteilten Wettbewerbern Google und Apple aufzuschließen. Doch wer in den TV-Spots Details zu Funktionen und Produkten erwartet hat, wird enttäuscht. Stattdessen zeigt Microsoft lieber süße Kinder - und macht lediglich Andeutungen.

Eigentlich hätte Microsoft so viel zu erzählen zum neuen Windows 10. Etwa, dass der neue Webbrowser Microsoft Edge deutlich schneller und effizienter arbeiten soll als der Internet Explorer und sogar personalisierbar ist. Oder dass man virtuelle Desktops anlegen kann, um Aufgaben nach Projekten zu gruppieren. Auch die Virtual-Reality-Anwendung Windows Holographic und die sogenannte "Multi-Doing"-Funktion sind Angebote, zu dem so mancher Nutzer sicher gern mehr erfahren würde.
Doch der Windows-10-Kampagne mit dem Claim "A more human way to do" ist eines deutlich anzumerken: Microsoft versucht mit aller Macht, die Verbraucher nicht mit zu viel Technik-Details zu überfordern. Die fünf TV-Spots, die Microsoft am heutigen Montag präsentiert hat, zeigen sogar das Gegenteil einer technisierten Welt: Die Zuschauer sehen süße kleine Kinder, die an den Drehorten in Marokko, Thailand, Island, Großbritannien und den USA in einer (zum Teil sogar ländlichen) Idylle aufwachsen und mit Technik auf den ersten Blick so gar nichts am Hut haben.
Die Markenbotschaft, die Microsoft mit den Spots rüberbringen will, ist eine, die dem Trend hin zu mehr Einfachheit und der zunehmenden Überforderung vieler Verbraucher durch die "moderne Technik" Rechnung trägt. Windows 10 soll - so die Message - den Menschen wieder ermöglichen, sich auf das Wesentliche, das Ursprüngliche zu konzentrieren. Um die Technik brauchen sie sich dank Windows 10 keine Sorgen mehr zu machen.
Während Microsoft in diesem ersten TV-Flight auf Details zu den einzelnen Produkten verzichtet, wird diese Botschaft in den Commercials gleich mehrfach transportiert. In einem der Commercials, in dem ein kleines Mädchen zu sehen ist, erklärt der Sprecher aus dem Off, dass sich die Kleine in ihrem Leben wohl niemals die Mühe machen muss, sich ein Passwort zu merken oder sich um Sicherheitsrisiken Gedanken machen muss. Mit Windows 10 könne sie sich einfach mit ihrem Lächeln einloggen, verspricht der Sprecher. In einer anderen Szene sieht man einen kleinen Jungen, der - laut dem Sprecher - nicht einfach nur im Internet surfen wird wie seine Eltern, sondern "das Netz anfassen, bearbeiten und teilen" wird. Damit spielt Microsoft auf die neue Funktion bei Microsoft Edge an. Bei dem Browser können Webseiten mit persönlichen Anmerkungen versehen und anschließend geteilt werden. "Diese Kinder werden Dinge machen, von denen ihre Eltern nicht zu träumen wagten, weil diese Kinder mit Windows 10 aufwachsen", bringt der Sprecher die Kampagnenbotschaft am Ende der Spots noch einmal auf den Punkt. 

Der Startschuss für die Werbeoffensive fällt am heutigen Montag in den USA. In Europa, wo die TV-Spots, Zeitungsanzeigen und die digitalen Werbeformate von McCann Erickson in London adaptiert werden, geht es Ende Juli los. Für Planung und Einkauf ist die Agentur Empower Media Team/Carat aus dem Dentsu Aegis Network zuständig. mas

Meist gelesen
stats