Wiedersehen in Westerhever So dreht die Flensburger Brauerei ihre Werbehistorie weiter

Mittwoch, 19. März 2014
-
-


Nach längerer Abstinenz kehrt die Brauerei Flensburger mit einer Kampagne für ihr Pilsener in die Werbeblöcke zurück: Das Unternehmen schaltet zwei Spots im Bundesliga-Umfeld der ARD sowie während der Formel-1-Übertragungen bei RTL. Fans der Marke werden die Protagonisten darin bekannt vorkommen: Sie stammen aus der im letzten Jahr gestarteten Dachmarkenkampagne von Flensburger Pilsener, die seinerzeit unter dem Motto "Neulich in Westerhever 2.0" lief und sich an der ersten TV-Kampagne der Brauerei überhaupt orientiert.
In einem der nun angelaufenen Spots sitzen drei Männer wortlos auf einer Hollywoodschaukel und blicken ins Nichts, bis plötzlich ein Pfiff ertönt und alle drei mit dem für Flensburger-Werbung charakteristischen "Plopp" ihr Pils öffnen. Dieses Commercial ist bei der ARD zu sehen, im Formel-1-Umfeld hört man statt eines Pfiffs ein Auto vorbeibrausen, was ein Mitglied des Trios mit dem Satz "Der hatte ja ein tolles Auto" bedenkt.

Die drei wortkargen Nordlichter sind keine Unbekannten: Sie spielten in gleicher Konstellation bereits die Hauptrolle im Dachmarkenspot von Flensburger, der im vergangenen Jahr erstmals zu sehen war und kürzlich erst wieder in regionalen TV-Fenstern in Norddeutschland lief (siehe links). In dem Spot kommt treffen die drei auf einen jung gebliebenen Sunnyboy, der mit Quad und hübscher Begleitung den Strand im schleswig-holsteinischen Westerhever unsicher macht - Schlusspointe inklusive. Beim Kunden zeichnet Marketingdirektor Ulrich Beuth verantwortlich. Verantwortlich für die Kreation ist Stammbetreuer Ad Quarter mit Tom Krause (CD Text), Andreas Lehmann (CD Art) und Alexander Maisch (Beratung). Produziert hat das Ganze ChickenShack in Hamburg unter der Regie von Torsten Wacker, um Planung und Einkauf kümmert sich Concept Media, ebenfalls Hamburg.

Der Spot ist zugleich eine Reminiszenz an die Anfänge der Flensburger-Werbung: Sowohl der Sunnyboy als auch zwei Drittel des Trios von der Hollywood-Schaukel spielten vor zwanzig Jahren bereits in einem Flensburger-Werbespot mit. So erklärt sich auch der Name des 2013er-Commercials "Neulich in Westerhever 2.0". Nicht nur auf diese Weise zeigt das Unternehmen, dass man sich über die Jahre treu geblieben ist: Ein weiteres, unverzichtbares Element der Werbepots ist das "Plopp"-Geräusch, das beim Öffnen des typischen Bügelverschlusses ertönt.

Eine weitere, nicht minder wichtige Zutat der Kampagnen ist der trockene, etwas kauzige norddeutsche Humor, der sich im Laufe der Zeit kaum verändert hat. Beispiele gefällig? Fans der Marke haben im Netz ein sechsminütiges Best-of von Flensburger Kampagnen hochgeladen. Zu Beginn ist das Original des "Westerhever"-Spots zu sehen:



ire
Meist gelesen
stats