Werbung über den Wolken Wie Ryanair um die Markenindustrie buhlt

Montag, 22. Juli 2013
Ryanair macht Flugzeuge zu Werbeträgern
Ryanair macht Flugzeuge zu Werbeträgern

Ryanair-Chef Michael O'Leary ist für seine innovativen Geschäftsideen bekannt. Jetzt will der irische Unternehmer auch in der Werbeindustrie mitmischen. Damit bei Ryanair künftig auch der Werbe-Euro rollt, macht die Airline ab sofort ihre Flugzeuge zu Werbeträgern. Wie die privaten Fluggäste sollen auch die Markenartikler mit günstigen Preisen überzeugt werden.
Ryanair buhlt um die Werbeindustrie
Ryanair buhlt um die Werbeindustrie
Ryanair
lockt seine neue B-to-B-Zielgruppe wie gewohnt mit einer plakativen Botschaft. "Ryanair steht nicht nur für günstige Flüge. Die Werbemöglichkeiten eröffnen Unternehmen die Chance, Millionen Verbraucher zu erreichen", sagt Ryanair-Kommunikationschef Robin Kiely. Und nicht nur das: "Kunden können für ihre Marke auf der größten und günstigsten Außenwerbeplattform Europas" werben, hängt der Ryanair-Manager die Messlatte hoch.

Die ersten Airline-Werbeflächen, die Ryanair vermarktet, sind die der 303 Maschinen von Boeing. Laut Unternehmensangaben können Kunden ihre Logos und Werbebotschaften auf den Flügelspitzen, am Bug und am Heck unterbringen. Die Dauer der Präsenz ist auf ein Jahr festgelegt. Wieviel Kunden für die einjährige Päsenz genau zahlen müssen, ist unklar. Die Kosten betragen laut Ryanair aber nur einen Bruchteil des Preises, der normalerweise für Printanzeigen fällig wird. mas
Meist gelesen
stats