Werbung, die besoffen macht Beck's vermittelt Online-Usern das Gefühl von Betrunkenheit

Montag, 28. April 2014
Dieser Screen erschien den Usern nach der "Drunk-Experience" (Bild: Undertone)
Dieser Screen erschien den Usern nach der "Drunk-Experience" (Bild: Undertone)


Da wird es so manchem User anders geworden sein - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: Im Rahmen der Präventionskampagne "Geklärt wer fährt" hat Anheuser-Busch InBev Websiten mit Werbemitteln seiner alkoholfreien Biermarke Beck's Blue bespielt. Die Werbung war so gestaltet, dass sie den Seiten-Besuchern das Gefühl von Betrunkenheit vermittelte. Auf diese Weise sollten junge Fahrer für das Thema Alkohol am Steuer sensibilisiert werden. Das Werbeformat, das der Online-Vermarkter Undertone in Zusammenarbeit mit der Mediaagentur Optimedia und der Kreativagentur Newcast konzipiert hatte, bestand aus drei Phasen: Zunächst schien die gesamte Seite zu verschwimmen, was beim Betrachter für ein Betrunkenheitsgefühl sorgen sollte. Nach einigen Sekunden war die Seite wieder klar und deutlich zu sehen und der Claim "Wer klar bleibt, hat den Durchblick" erschien. Schließlich war das Kampagnen-Visual zu sehen, das die User gleichzeitig dazu aufrief, Botschafter der Kampagne "Geklärt wer fährt" zuwerden.

Mit den Ergebnissen kann Anheuser-Busch durchaus zufrieden sein: Zwischen dem 18. November und dem 15. Dezember 2013 erzielte die Kampagne eine Click-Through-Rate von 5,53 Prozent, was laut Undertone 32 Prozent über dem Durchschnitt vergleichbarer Werbemittel liegt, sowie eine Engagement-Rate von 14,6 Prozent. Außerdem generierte die Kampagne 2550 Bewerbungen für das Botschafter-Programm. ire
Meist gelesen
stats