Werbemarkt Unternehmen erhöhen leicht den Werbedruck

Montag, 16. Dezember 2013
Nielsen registriert ein leichtes Plus bei den Werbeinvestitionen
Nielsen registriert ein leichtes Plus bei den Werbeinvestitionen

Bis November haben die Unternehmen leicht den Werbedruck erhöht. Nach den Zahlen von Nielsen haben die Werbungtreibenden in den elf Monaten des Jahres 24 Milliarden Euro investiert. Das ist ein Plus von 1,7 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Davon profitieren alle Medien, allerdings bleibt Print weiterhin unter Druck. Immerhin haben die Publikumstitel mit 3,2 Milliarden Euro nur noch ein Minus von 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitrum zu verzeichnen. Bei den Zeitungen beläuft sich das Minus auf 8,1 Prozent, bei den Fachzeitschriften auf 3,3 Prozent. Stärkste Mediengattung ist einmal mehr TV mit 10,7 Milliarden Euro und einem Plus von 5,4 Prozent. Die digitalen Kanäle legen mit knapp drei Prozent wieder etwas deutlicher zu.

Stärkster Werbungtreibender ist erneut Prcoter & Gamble mit 500 Millionen Euro. Nach wie vor zeigt sich Microsoft sehr ausgabefreudig. Um 167 Prozent hat der Softwareriese den Werbedruck für das Windows Phone und Surface erhöht und ist damit einer der Hauptverantwortlichen für das derzeitige Plus. Stark unterwegs sind auch Beiersdorf und Vodafone. Allerdings hat der Telekommunikationsriese für das kommende Jahr Sparrunden angekündigt, wobei bislang nicht klar ist, ob und inwieweit das Marketing davon betroffen ist. Werbestärkste Branche sind nach wie vor die Autobauer, vor dem Handel. mir
Meist gelesen
stats