Werbekonjunktur TV und Kino machen Hoffnung fürs vierte Quartal

Freitag, 14. November 2014
Laut Nielsen ziehen die Bruttowerbeinvestitionen an
Laut Nielsen ziehen die Bruttowerbeinvestitionen an
Foto: Bild: Nielsen

Der deutsche Bruttowerbemarkt ist positiv ins letzte Quartal des Jahres 2014 gestartet. Im Oktober wurden insgesamt 2,9 Milliarden Euro brutto in Werbeschaltungen investiert - gegenüber dem Vorjahresmonat, als gut 2,7 Milliarden Euro erwirtschaftet wurden, ist das ein Plus von 4 Prozent.
Größter Wachstumstreiber bleibt TV: Laut der aktuellen Nielsen-Auswertung summieren sich die Bruttospendings im Oktober 2014 auf knapp 1,5 Milliarden Euro. Im Vorjahreszeitraum konnten die TV-Vermarkter "nur" gut 1,3 Milliarden Euro verbuchen. Damit liegt der Anteil von TV am gesamten Werbekuchen im Oktober bei 51,3 Prozent.
So lief bisher das Werbejahr 2014
So lief bisher das Werbejahr 2014 (Bild: Nielsen)
Grund zur Freude haben auch die Kinovermarkter. Zwar bewegen sich die Brutto-Einnahmen in Höhe von 11 Millionen Euro im Vergleich zu denen anderer Mediengattungen auf sehr niedrigem Niveau. Gegenüber dem Vorjahresmonat, als lediglich 8 Millionen Euro zusammenkamen, kann sich das Ergebnis aber sehen lassen. Auch die Außenwerber können angesichts des Wachstums von  134 auf 143 Millionen Euro mit dem Oktober zufrieden sein.

Während es bei Online mit 303 Millionen Euro, Fachzeitschriften (35 Millionen Euro) und Radio (160 Millionen Euro) kaum Bewegung gibt, muss Print erneut einen leichten Rückgang verkraften. Die Einnahmen der Publikumszeitschriften sinken von 348 auf 333 Millionen Euro. Bei den Tageszeitungen (429 Millionen Euro) fehlen gegenüber dem Vorjahresmonat 12 Millionen Euro in der Kasse.

Die Jahresbilanz fällt ebenfalls positiv aus. In der Zeit von Januar bis Oktober machten die Unternehmen hierzulande 22,3 Milliarden Euro brutto für Werbung locker. Im Vorjahr waren es zu diesem Zeitpunkt lediglich 21,4 Milliarden Euro gewesen. mas
Meist gelesen
stats