Werbeidylle versus Realität Lebensmittelwirtschaft startet Beitragsreihe

Mittwoch, 11. September 2013
Schwartau will Verbraucher vor irreführenden Verpackungen schützen
Schwartau will Verbraucher vor irreführenden Verpackungen schützen

„Ist Werbung die pointierte Zuspitzung von Information, oder Verführerin von Käufer und Verbraucher?" Mit dieser Frage beschäftigt sich die Interessensvereinigung Die Lebensmittelwirtschaft in einer Beitragsreihe. Bis Mitte November sind diverse Beiträge aus unterschiedlichen Blickwinkeln geplant. Den Anfang macht Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg mit - natürlich - provokanten Thesen zum Thema Lebensmittelverpackungen, die vielen nicht schmecken dürften. So erklärt Schwartau die Lebensmittelverpackung zur „unehrlichen Haut": „Der Kunde denkt an Pferdefleisch in der Lasagne, an mangelnden Tierschutz bei der Schweinemast oder an versteckte Geschmacksverstärker in Fertiggerichten. Steht alles nicht auf der Verpackung." Rationale Kunden, von denen die Industrie gerne spreche, gebe es nicht, behauptet die Verbraucherschützerin weiter: „Die meisten Verbraucher kaufen eher flüchtig ein. Sie nehmen sich genau 1,6 Sekunden Zeit, um die Etiketten zu lesen und nehmen vor allem Bilder und Produktnamen wahr." Fachwissen, um ein Etikett kompetent und innerhalb kürzester Zeit beurteilen zu können, sei in der Regel nicht vorhanden.

Zudem befürchtet Schwartau eine Wettbewerbsverzerrung zugunsten derer, die sich günstige Preise und laute Botschaften leisten können, wohingegen die „Redlichen und Ehrlichen", die tatsächlich noch anständig produzieren, verdrängt werden. Nicht zuletzt mahnt sie die Industrieverantwortlichen gerade in Zeiten von Web 2.0 zum offenen und ehrlichen Dialog. Ihre Empfehlung an die Lebensmittelwirtschaft: „Haut rein bei den verlässlichen, nicht täuschenden Informationen und ermöglicht den Kunden gut informierte Entscheidungen! Sich auf die faule Haut zu legen, wäre angesichts der allgemeinen Vertrauenskrise völlig kontraproduktiv."

Die ganzen Thesen gibt es auf Lebensmittelwirtschaft.org. Spannung verspricht unter anderen der Beitrag von der frischgebackenen ZAW-Sprecherin Julia Busse, die sicher eine ganz andere Meinung zum Thema hat. mh
Meist gelesen
stats