Ronaldo ist Weltfußballer des Jahres Sixt, Allianz und Coke feiern Manuel Neuer trotzdem

Dienstag, 13. Januar 2015
Dieses Motiv postete Sixt unmittelbar nach Bekanntgabe der Wahl zum "Weltfußballer des Jahres"
Dieses Motiv postete Sixt unmittelbar nach Bekanntgabe der Wahl zum "Weltfußballer des Jahres"
Foto: Sixt

Cristiano Ronaldo zum Dritten: Kaum war die Entscheidung bei der Wahl zum "Weltfußballer des Jahres" verkündet, drückten die Werbepartner des letztendlich drittplatzierten Manuel Neuer ihr Bedauern aus - und auch Sixt war natürlich mit von der Partie.
Die Allianz, Sponsor und Teilhaber von Neuers Verein Bayern München, feierte "The Wall" auf Facebook mit einer Collage von Paraden des Torhüters. "Du bleibst trotzdem für uns die Nummer 1", postete der Versicherungskonzern auf seiner deutschen Facebook-Seite. Auch Coke Zero bedauerte die Entscheidung: "Kein Neuer Weltfußballer" heißt es auf der Facebook-Seite der Limo-Marke, deren Werbekampagne mit Manuel Neuer im Netz Gegenstand zahlreicher Parodien geworden ist.
Selbstverständlich ist auch Sixt mit von der Partie - obwohl die Autovermietung keine Werbepartnerschaft mit Neuer unterhält. "Neuer ist besser" ist auf dem Motiv zu lesen, das Sixt unmittelbar nach der Bekanntgabe gegen 20 Uhr auf Facebook postete. Bei dem Auto handelt es sich um einen BMW Active Tourer, der Unternehmensangaben zufolge ab Februar bei Sixt gemietet werden kann. Die Pullacher zeigten sich damit bestens vorbereitet - was man von Manuel Neuer nicht unbedingt behaupten kann: Der Torwart der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hatte keine Rede vorbereitet, wie er der Nachrichtenagentur dpa sagte: "Ich hätte gar nicht gewusst, was ich sagen soll, wenn ich da oben bin", so Neuer.

Der frisch gebackene Weltfußballer des Jahres legte da schon eine ganz andere Attitüde an den Tag: Cristiano Ronaldo gab sich auf der Bühne als exzentrischer Superstar - mit einer pathetischen Rede und einem lauten "Uuuuh"-Ruf. Der dritte Gewinn des goldenen Balles nach 2008 und 2013 verlieh ihm hörbar Selbstbewusstsein: "Ich will als Bester in die Geschichte eingehen", so der 29-jährige Portugiese. Mit Nike hat Ronaldo dabei einen Werbepartner, der ihn in diesem Vorhaben voll und ganz unterstützen dürfte: Auf seinem mitteleuropäischen Twitter-Account verbeitete der Sportartikler ein mit "Gewinnen ist eine Frage der Einstellung" überschriebenes Motiv, das Ronaldo als besten Fußballer der Welt feiert. ire/mit Material von dpa
Meist gelesen
stats