Weihnachtskampagne von BBDO Berlin Warum die Bahn Omis gegen Emojis ins Rennen schickt

Montag, 19. Dezember 2016
Die Bahn lässt Omis gegen die Digitalisierung wettern
Die Bahn lässt Omis gegen die Digitalisierung wettern
Foto: Deutsche Bahn

Weihnachtsgrüße kann man ja heutzutage auch bequem per Smartphone verschicken. Einfach einen Zweizeiler eintippen. Dann das ganze noch mit ein paar weihnachtlichen Emojis garnieren - und schon hat man einen Punkt auf der Todo-Liste weniger. Doch wird man damit seinen Lieben gerecht? Die Deutsche Bahn appelliert kurz vor den Festtagen - nicht zuletzt aus Eigeninteresse - an den Familiensinn der Deutschen und lässt die Omis zu Wort kommen.

Für den Weihnachtsspot der Deutschen Bahn, der ab heute im Netz - und dort vor allem auf Facebook sowie auf Youtube - zu sehen ist, hat BBDO Berlin ein paar echte Originale vor die Kamera geholt. In dem knapp zweiminütigen Onlinefilm wettern die Omis gegen dieses Internet, namentlich gegen Facebook, Whatsapp "und wie ihr alle heißt". Der Grund ist ein einfacher: Denn dass die Omis über die Feiertage mal ihre Enkel und Kinder zu Gesicht bekommen, wird immer seltener. Stattdessen werden eben lieber Weihnachtsbaum-, Geschenke-, Schampus- und Plätzchen-Emojis verschickt. Doch können virtuelle Grüße den echten Besuch vor Ort ersetzen? Natürlich nicht. Der Battle zwischen Emojis und Omis im Bahn-Spot zeigt am Ende, dass virtuelle Weihnachtsbildchen nicht mal im Ansatz mit dem echten Weihnachten mithalten können. "Unser Leben verlagert sich immer häufiger in die digitale Welt. Emojis werden dabei zum Platzhalter für echte Emotionen. Aber der Duft von frisch gebackenen Zimtsternen oder der Genuss des Weihnachtsbratens lassen sich nicht verschicken. Keiner weiß das besser als unsere Omis", erklärt Franzis Heusel, Geschäftsführer bei BBDO Berlin, die Idee hinter der Kampagne. 

Mit "Omis vs. Emojis" schlägt die Deutsche Bahn in diesem Jahr einen neuen Weg ein. "Der Spot ist für uns ein amüsant gemeinter Appell, dass trotz aller Vorzüge der digitalen Kommunikation nichts besser ist als die echte Begegnung und die gemeinsame Zeit mit Familie und Freunden - insbesondere zu Weihnachten", erklärt Gabriele Handel-Jung, Leiterin Marketing bei der Deutschen Bahn. Dass sich die Deutsche Bahn für "echte Begegnungen" ausspricht, ist kein Wunder. Schließlich verdient das Unternehmen mit, wenn die lieben Enkel an Weihnachten in den ICE steigen, um ihre Omis zu besuchen. mas

Meist gelesen
stats