Weihnachtskampagne Coca-Cola startet mit TV-Spot und Truck-Tour-Jubiläum in die besinnliche Jahreszeit

Freitag, 11. November 2016
Seit 85 Jahren stets Part der Coke-Werbung: Santa Claus
Seit 85 Jahren stets Part der Coke-Werbung: Santa Claus
Foto: Screenshot Youtube/Coca-Cola

Keine Weihnachten ohne Coca-Cola: Auch im Jahr der neuen "One Brand"-Strategie verzichtet der US-Brauseriese nicht auf seine traditionelle Weihnachtskampagne mit Kult-Testimonial Santa Claus. 1931 von Grafiker Haddon Sundblom geschaffen, steht die Coke-Variante des Weihnachtsmanns auch 2016 im Mittelpunkt der Jahresendkampagne, die am Wochenende mit einem TV-Spot anläuft. Zudem feiert Coca-Cola Deutschland dieses Jahr das 20. Jubiläum seiner Weihnachtstruck-Tour.
Ab Ende November touren die Coca-Cola-Trucks durch Essen, Mainz, Wiesbaden, Leipzig, München sowie Berlin. Herzstück der Paraden sind drei als Bühnen ausgebaute Freightliner - bereits zum 20. Mal schickt Coca-Cola die ursprünglich aus einem TV-Spot stammenden Trucks auf die Reise. Die Roadshow begleitet der Getränkehersteller zudem in den sozialen Netzwerken mit dem Hashtag #Weihnachtstrucks, Gewinnspiele und Promotions ergänzen den traditionellen Jahresendaufschlag. Dazu gehört verlässlich auch 2016 wieder ein weihnachtlicher TV-Spot. Der 40-Sekünder geht am 14. November on air und führt das Muster der im Januar dieses Jahres eingeführten "Taste the Feeling"-Kampagne weiter. Ein kleiner Junge verteilt eifrig die verschiedenen Coke-Varianten an seine ganz persönlichen Weihnachtshelden - letztlich natürlich auch an Santa Claus. Musikalisch hinterlegt ist der Film mit Conrad Sewells gleichnamigem Soundtrack "Taste the Feeling", der im Gegensatz zum Sommersong mit einem festlichen Klang versehen wurde.

Die Kreation der Kampagne stammt von den deutschen Ogilvy & Mather-Büros, für die Digitalaktivitäten ist Scholz & Volkmer verantwortlich. Der Spot stammt aus der Feder von Sra. Rushmore, Madrid (Media: Mediacom). Die Eventplanung und Logistik der Weihnachtstour verantwortet die Agentur Follow Red in Stuttgart. fam
Meist gelesen
stats