Wegen Markenrechtsverletzung Pelé verklagt Samsung auf 30 Millionen Dollar

Donnerstag, 31. März 2016
Stein des Anstoßes: Eine Anzeige aus der "New York Times"
Stein des Anstoßes: Eine Anzeige aus der "New York Times"
Foto: twitter.com/benheyhoeflint

Die brasilianische Fußball-Legende Pelé hat Medienberichten zufolge eine millionenschwere Klage gegen Samsung eingereicht. Der Grund: Der koreanische Elektronikhersteller soll in einer Werbung die Markenrechte des 76-Jährigen verletzt haben.
Das Kuriose daran: Pelé selbst war in der Anzeige, die laut "Fortune" im vergagenen Oktober in der "New York Times" erschienen war, gar nicht zu sehen. Vielmehr wurde das Motiv dominiert vom Gesicht eines Mannes, der dem brasilianischen Fußball-Idol sehr ähnlich sieht. Zudem zeigte die Anzeige einen kleinen Ausschnitt, in dem ein Fußballer einen sogenannten Scheren-Kick vollführt - seinerzeit eine von Pelés Spezialitäten auf dem Fußball-Platz.
Daher sehen Pelé und sein Anwalt Frederick Sperling die Markenrechte des Ex-Fußballstars verletzt. Pelé, bürgerlich Edson Arantes do Nascimento, erzielt den Großteil seiner Einnahmen mit Werbedeals. Zu seinen Partnern zählen etwa die Fast-Food-Kette Subway, die Fluglinie Emirates und der Automobilhersteller Volkswagen, für den er zur WM 2014 als Testimonial zu sehen war. Auch mit Samsung befand sich Pelé in der Vergangenheit in Verhandlungen, diese wurden 2013 aber ergebnislos abgebrochen.

Sowohl Fortune als auch die "Financial Times" berichten, dass sich der Klagewert auf mindestens 30 Millionen Dollar belaufe. Diese Summe dürfte vor allem aus der Reichweite der "New York Times" ergeben: Im Jahr 2015 hatte die Zeitung eine täglich verkaufte Auflage von 1,73 Millionen Exemplaren. "Das Ziel ist, eine faire Kompensation für die unerlaubte Nutzung Pelés zu erhalten und dies für die Zukunft auszuschließen", so Sperling gegenüber Fortune. ire
Meist gelesen
stats