Apple Watch Wie die Werbung am Handgelenk aussehen wird

Mittwoch, 07. Januar 2015
So könnte Werbung auf der Apple Watch aussehen
So könnte Werbung auf der Apple Watch aussehen
Foto: TapSense

Medienberichten zufolge soll die Apple Watch bereits im März in den Handel kommen. Wie Werbung auf den schicken Wearables aussehen könnte, zeichnet sich ebenfalls bereits ab. TapSense, ein US-Spezialist für mobile Werbung, hat die erste Werbeplattform für die Apple Watch vorgestellt.
Nach der Vorstellung von TapSense soll sich die Werbung am Handgelenk in erster Linie durch interaktive und hyperlokale Werbeformen auszeichnen. Aufgrund des sehr kleinen Bildschirms würden klassische Banner auf der Apple Watch kaum nutzerfreundlich sein, schreibt TapSense in seinem Firmenblog. Werbung für Wearables müsse daher unter anderem interaktiv sein. Als ein Beispiel präsentiert TapSense ein Angebot für einen Kaffee-Gutschein, der sich automatisch in die Passbook-App übertragen lässt.
„Die Apple Watch hat ähnlich wie der iPod oder das iPhone das Potenzial einer disruptiven Technologie.“
Ash Kumar
Außerdem ermöglicht die Plattform Werbungtreibenden standortbasierte Werbung, wie zum Beispiel Gutscheine. Der besagte Kaffee-Gutschein würde also auf der Apple Watch erscheinen, sobald der Nutzer an einer Filiale einer Kaffeekette vorbeiläuft. Ermöglicht wird dies durch eine Anbindung an die GPS-Funktion des iPhone. Auch eine Integration des mobilen Bezahlsystems Apple Pay soll mit der Plattform möglich sein.

Apple Watch
Bild: Foto: Apple

Mehr zum Thema

Apple Watch Das iPhone 6 kommt nicht allein

"Die Apple Watch hat ähnlich wie der iPod oder das iPhone das Potenzial einer disruptiven Technologie", sagt Ash Kumar, Gründer und CEO von TapSense. Sie biete Marken und Entwicklern große Chancen, Kunden ansprechende Markenerlebnisse zu bieten.

Ähnlich wie bei mobiler Werbung dürfte aber auch bei Wearables die Akzeptanz und damit letztlich auch der Erfolg der Werbung stark davon abhängen, ob sich Nutzer von der Markenkommunikation auf ihren persönlichen Geräten gestört fühlen oder nicht.

Medienberichten zufolge wird Apple seine Mitarbeiter im Februar auf den Verkaufsstart vorbereiten. Das Gerät soll dann ab März erhältlich sein. dh
Meist gelesen
stats