Special

Sicherheit ist eines der zentralen Themen der CDU für den Bundestagswahlkampf
CDU

Wahlwerbung CDU stellt Großflächenplakate für den Bundestagswahlkampf vor

Sicherheit ist eines der zentralen Themen der CDU für den Bundestagswahlkampf
Gut eine Woche, nachdem die SPD ihre Kampagne für den Bundestagswahlkampf präsentierte, hat auch die CDU ihre Großflächenplakate vorgestellt und damit die nächste Phase im Rennen um das Kanzleramt eingeleitet. Nachdem auf den Ende Juni gezeigten Parteiplakaten außer Bundeskanzlerin Angela Merkel keine Personen, sondern nur Slogans und die Farben Schwarz, Rot und Gold zu sehen waren, zeigt die CDU auf den neuen Motiven auch Menschen, für die sie sich einsetzen will und um deren Stimmen sie wirbt. Für die Kampagne zeichnet Jung von Matt verantwortlich.
von Ingo Rentz, Montag, 07. August 2017
Alle Artikel dieses Specials
X
    Drei zentrale Themenkomplexe, die zugleich Kernthemen der CDU sein sollen, stehen dabei im Vordergrund: Wirtschaft bzw. Arbeit, Familienpolitik und Respekt für Sicherheitskräfte wie die Polizei. Mit Ersterem seien auch Investitionen in Bildung, Forschung und Infrastruktur verbunden, wie CDU-Generalsekretär Peter Tauber in einem Live-Video bei Facebook erklärte. In der Familienpolitik wollen sich die Christdemokraten unter anderem für eine Erhöhung des Kindergelds, eine Verbesserung der Betreuungsituation von Grundschulkindern und den Wohnungsbau einsetzen. Dies soll durch die Schlagzeile "Familien sollen es kinderleichter haben" transportiert werden.
    Durchaus kontrovers dürfte Motiv Nummer drei diskutiert werden. Darauf heißt es: "Denen den Rücken stärken, die für uns stark sind". Diese Forderung bekommt insbesondere vor dem Hintergrund der jüngsten G20-Krawalle von Hamburg, bei denen zahlreiche Polizisten verletzt wurden, zusätzliches Gewicht. Zwar gab es viel Zuspruch für die Arbeit der Sicherheitskräfte - die Kritik am Vorgehen der Polizei war jedoch nicht minder massiv.
    (© CDU)
    "Diese Plakate wird man ab nächstem Wochenende überall in der Republik sehen und damit ist klar: Der Wahlkampf für ein Deutschland in dem wir gut und gerne leben geht los", so Tauber. In Berlin Brandenburg hängen die Motive schon jetzt - dort ist eine Plakatierung bereits sieben Wochen vor der Wahl erlaubt. Bis zum Wahltag am 24. September wird die CDU noch zwei weitere Plakatwellen fahren. Darauf werde dann auch Angela Merkel wieder stärker in den Fokus gerückt, wie Tauber bei der Vorstellung der Plakate im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin erklärte. Insgesamt sollen in der Hochphase des Wahlkampfes bundesweit - exklusive Bayern - 22.000 Plakatflächen belegt werden.
    (© CDU)
    Begleitend zu den Großflächenplakaten hat die CDU bereits ihre Kreisverbände und Spitzenkandidaten mit den Parteiplakaten ausgestatte, die Ende Juni erstmals vorgestellt worden waren (siehe Galerie unten). Darauf setzt die Partei die Themen Arbeit, Familien und Sicherheit bereits als Schwerpunkte, hinzu kam ein Motiv zu Europa. Insgesamt habe man 300.000 Exemplare dieser Motive an die Kreisverbände ausgeliefert, so Tauber. Neben der Plakatierung wurden eine grafisch aufbereitete Kurzfassung des CDU-Regierungsprogramms sowie eine Broschüre über Parteichefin und Kanzlerin Merkel verteilt. Auflage: jeweils 1 Million.
    • 50022.jpeg
      (© CDU)
    • 50017.jpeg
      (© CDU)
    • 50018.jpeg
      (© CDU)
    • 50019.jpeg
      (© CDU)
    • 50020.jpeg
      (© CDU)
    • 50021.jpeg
      (© CDU)
    Tauber gab sich in der Parteizentrale durchaus entspannt, liegt die CDU in den Umfragen derzeit doch deutlich vor der SPD. Er sagte jedoch auch: "Die Wahl ist noch nicht gelaufen, wir kämpfen bis zum Schluss um jede Stimme." Die SPD konzentriert sich auf den bislang vorgestellten Motiven auf die Themen Bildung, Gerechtigkeit und ebenfalls Familien. ire
    Meist gelesen
    stats