Volvic-Marketer Frederic Haas "Na klar hoffen wir auf einen viralen Erfolg"

Dienstag, 17. März 2015
Frederic Haas, Brandleader Volvic
Frederic Haas, Brandleader Volvic
Foto: Unternehmen
Themenseiten zu diesem Artikel:

Volvic Danone Waters Frederic Haas Facebook YouTube


Vergangene Woche startete Danone Waters für seine Subbrand Volvic Juicy einen Markenkampagnen-Push, der vollständig auf TV-Werbung verzichtet. Im Gespräch mit HORIZONT erklärt Volvic-Brandleader Frederic Haas, weshalb er sich soviel von Social Media und Out-of-Home erwartet und wie er nun die Aufmerksamkeit für die Kampagne maximieren will.

Für einen externen Beobachter ist Volvic Juicy eine auf den ersten Blick wenig beeindruckende Innovation: Wasser mit Fruchtsaftanteilen. Sind Sie nicht reichlich spät im Markt für Fruchtschorlen?
Volvic Juicy ist seit 2013 auf dem Markt und wächst weiterhin dreistellig. Mit dieser jungen Brand setzen wir es also sehr erfolgreich frische Impulse im Bereich „Wasser plus“. Konsumenten suchen nach spannenden Alternativen zu klassischen Softdrinks. Sie wollen einen tollen Geschmack und ein erfrischendes Erlebnis, achten dabei aber immer mehr auf Natürlichkeit. Genau diese Alternative stellt Volvic Juicy dar.

Sie haben die Prelaunch-Phase ihrer aktuellen Kampagne in die sozialen Netzwerke verlegt. Hatten Sie nicht Angst, hier nur ungenügende Reichweiten zu erzielen?
Die sozialen Netzwerke sind ein perfekter Nährboden für eine solche Teasing-Kampagne. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, die Prelaunch-Kampagne dorthin zu verlegen und hier ein Schneeballsystem loszutreten – die Resonanz ist klasse und steigend, so wie es sein sollte. Wir werden aber nach dem Startschuss auf Facebook & Co. noch eine breite Medienpalette bespielen.

Welche Rolle soll dabei konkret das Video mit der Litfaßsäule spielen? Hoffen Sie auf einen klassischen viralen Erfolg oder promoten Sie es aktiv mit Dialogmaßnahmen?
Na klar hoffen wir auf einen viralen Erfolg. Aus diesem Grund arbeiten wir mit unseren Partnern von Youtube, Unruly und Facebook zusammen, um dem #gegengrau Video die Startposition zu ermöglichen, die es verdient hat. Auch nach dem Launch des Videos werden wir mit Volvic Juicy weiter #gegengrau kämpfen.

Volvic Juicy
Bild: Unternehmen

Mehr zum Thema

Danone Waters Volvic bringt für Juicy den Sommer nach Berlin

Für die klassische Werbung haben Sie sich für Out-of-Home entschieden. Welche Zielgruppen können Sie hier besser erreichen als beispielsweise im Fernsehen?
Die Zielgruppe von Volvic Juicy ist urban, viel unterwegs und genießt das Leben. Das ist ein Baustein unserer Medien-Auswahl. Vor allem aber schreit das sonnengelbe Keyvisual der Kampagne „Dreh Dir die Sonne auf“ nach Medien wie City-Light- und Megalight-Postern, um die Aufmerksamkeit für die Kampagne zu maximieren.

Nun gilt Out-of-Home vielen Werbekunden allerdings nicht unbedingt als der angesagteste Medienkanal für Markenwerbung. Wie waren Ihre Erfahrungen?
Sehr positiv: Wir sind extrem zufrieden mit dem beeindruckenden Ergebnis des Takeovers des Düsseldorfer Hauptbahnhofs. Und mit Blick auf die Entwicklungen der technischen Möglichkeiten im Bereich Out-of-Home in Nachbarländern sind wir natürlich sehr gespannt, welche Vermarktungsinnovationen uns zukünftig in Deutschland erwarten. cam

Meist gelesen
stats