Volkswagen-Skandal Kommunikationschef Stephan Grühsem geht, Hans-Gerd Bode übernimmt

Donnerstag, 01. Oktober 2015
Stephan Grühsem verlässt Volkswagen
Stephan Grühsem verlässt Volkswagen
Foto: Volkswagen

Das war zu erwarten: Stephan Grühsem, Kommunikationschef des Volkswagen-Konzerns, verlässt das Unternehmen. Der 53-Jährige war ein enger Vertrauter von Ex-CEO Martin Winterkorn. Grühsems Aufgaben übernimmt Hans-Gerd Bode.
Der 54-jährige ehemalige Chef der Porschekommunikation ist damit Leiter Konzernkommunikation, Investor Relations und Außenbeziehungen der Volkswagen Aktiengesellschaft. Der Wechsel an der Spitze der Kommunikation kommt nicht überraschend. In der Krise will der ehemalige Porsche-CEO und neue VW-Chef Matthias Müller Mitarbeiter um sich haben, denen er voll vertrauen kann. Trotzdem fällt sein Zeugnis für Grühsem gut aus: "Stephan Grühsem hat die Kommunikation des Konzerns in den zurückliegenden neun Jahren maßgeblich und strategisch klug geprägt. Dafür gilt ihm unser Dank und Respekt", sagt der neue Vorstandsvorsitzende von Volkswagen.

Grühsem war seit 1999 für den Konzern tätig, seit 2007 als enger Vertrauter von Martin Winterkorn. Zuletzt hatte er daran gearbeitet, die Unternehmenskommunikation neu auszurichten. Erst vor wenigen Wochen hatte er die Öffentlichkeitsarbeiter des Konzerns zu einer internen Tagung in Berlin eingeladen. Grühsem forderte damals seine Kollegen auf, stärker als bislang wie Brand-Manager und Unternehmensstrategen zu denken. Mehr Storytelling und weniger PR-Blasen. Im vergangenen Jahr war Grühsem einer der entscheidenden Köpfe hinter den E-Mobilitätswochen des VW-Konzerns auf dem Gelände des ehemaligen Berliner Flughafens Tempelhof.
Neuer VW-Kommunikationschef wird Hans-Gerd Bode
Neuer VW-Kommunikationschef wird Hans-Gerd Bode (Bild: Volkswagen)
Man darf gespannt sein, ob und wie Nachfolger Bode, der seit 1999 für Volkswagen in verschiedenen Positionen arbeitet, diesen Kurs fortsetzt. Im November soll die neue Konzern-Website live gehen, im kommenden Frühjahr der neue Newsroom. Für diese Vorhaben und wegen seiner Leistungen in den vergangenen Jahren hatte das "PR-Magazin" Grühsem Anfang September zum "PR-Manager des Jahres 2014" gekürt. Die Laudatio hielt bei der Preisverleihung übrigens Martin Winterkorn. mir
Meist gelesen
stats