Volkswagen Der Golf VII soll intelligenter, vernetzer und sicherer werden

Donnerstag, 10. November 2016
Der neue VW Golf
Der neue VW Golf
© Volkswagen
Themenseiten zu diesem Artikel:

VW Volkswagen Herbert Diess VW E-Golf


Der Golf VII bekommt ein Update. Heute hat VW die überarbeitete siebte Modellgeneration in Wolfsburg vorgestellt. Mit einem Klassiker, viel Optimismus und einem klaren Verprechen: der Golf bleibt ein Besteller.
Eines machte Herbert Diess gleich zu Beginn der Weltpremiere des Golf VII Facelift klar. "Der Golf ist der ultimative Volkswagen", sagte der Vorstandsvorsitzende der Marke Volkswagen im neuen Markenhochhaus in Wolfsburg. Das Update für die siebte Generation beschert dem Dauerläufer deshalb ein schärferes Design, mehr Vernetzung, Sicherheit und eine neue Generation der Infotainmentsysteme. Zudem kann das Modell teilautomatisiert fahren, wenn der Kunde die Ausstattung haben will.  "Kein anderer Kompaktwagen ist intelligenter, sicherer und vernetzter", sagte der Markenchef. Es ist eine Ansage an den Wettbewerb. Der Golf soll weiterhin die Benchmark in der hart umkämpften Kompaktklasse sein. Über 33 Millionen Mal hat VW den Golf seit dem Produktionsstart der ersten Generation ausgeliefert, allein die aktuelle siebte Auflage über 3,2 Millionen Mal. "Der Golf verkörpert mehr als alles andere die Marke Volkswagen", sagte Diess bei der Weltpremiere. Das zeigt auch der Film, mit dem VW den Weltstart begleitet und der auf einer Idee einer VW-Mitarbeiterin beruht (Produktion: Media Picture Group, Düsseldorf; Song "Leaving On A Jet Plane" gespielt von der Lutz Krajenski Big Band & Juliano Rossi).

Trotzdem weiß er, dass wohl kaum ein Update des Klassikers so schwierige Startbedingungen hatte wie die aktuelle Version, die ab Dezember bestellt werden kann. "Wir müssen das Vertrauen der Kunden zurückgewinnen", sagt Diess mit Blick auf Dieselgate, das in den vergangenen Monaten das Image von VW heftig ramponiert hat. Der Manager sieht die Marke VW aber auf einem guten Weg. Die ersten 1,3 Millionen Fahrzeuge, die von der Softwarmanipulation betroffen sind, seien mittlerweile repariert. Im Oktober sind die Verkäufe zudem um 4,4 Prozent angestiegen.

Und das soll in den kommenden Monaten trotz der Belastungen durch Dieselgate so weitergehen. Bis 2020 will die Marke die komplette Produktpalette überarbeitet haben, allein 2017 kommen zehn neue Modelle oder "Produktaufwertungen" auf den Markt, wie Diess es formuliert. Nächste Woche geht das Feuerwerk bereits in Los Angeles weiter. Dann zeigt VW das nächste Modell. Den E-Golf. mir

Meist gelesen
stats