Volkswagen Autobauer überprüft Sponsoring-Engagements bei Bundesligisten

Montag, 23. November 2015
Seit Dieselgate steht bei VW alles auf dem Prüfstand
Seit Dieselgate steht bei VW alles auf dem Prüfstand
Foto: mas

Bei Volkswagen kommt alles derzeit alles auf den Prüfstand, auch das Sportsponsoring. Nach Medienberichten wackelt das VW-Engagement bei bestimmten Vereinen. Der Autobauer sagt: Noch ist nichts entschieden.
Glaubt man einem Bericht der Zeitung "Bild am Sonntag", dann exisitiert bereits eine konkrete Streichliste. Unter anderem stünden die Zusammenarbeit mit den Clubs Schalke 04, Werder Bremen und dem Zweitligisten 1860 München zur Debatte; ebenso das Eishockey-Engagement bei den Grizzlys Wolfsburg. Ob es so kommt, steht noch in den Sternen - jedenfalls offiziell. "Sport und insbesondere der Fußball sind wesentliche Säulen in der Sponsoring-Strategie unseres Unternehmens. Diese wichtige Kommunikations- und Werbeplattform wurde in der Vergangenheit sehr erfolgreich genutzt und dies wird auch in Zukunft der Fall sein. In welchem konkreten Umfang, ist derzeit noch nicht entschieden", heißt es bei VW auf Nachfrage von HORIZONT Online.

Fakt ist, dass CEO Matthias Müller angekündigt hatte, dass bei Volkswagen alles auf den Prüfstand gestellt werde. Selbst das lange Zeit heilige und vielfältige Sportsponsoring des Konzerns wird davon nicht verschont. Dabei kann dem europäischen Marktführer allerdings helfen, dass der eine oder andere Vertrag ohnehin zum Saisonende ausläuft, wie etwa bei 1860 München. Oder dass der Wert einer Fahrzeugausrüster-Partnerschaft ohnehin neu bewertet wird.

Der Konzern will derzeit an vielen Stellen sparen, um die finanziellen Auswirkungen der Abgas-Affäre zu stemmen. Vergangenen Freitag hatte VW angekündigt, die Sachinvestitionen im kommenden Jahr auf maximal 12 Milliarden Euro zu deckeln. mir
Meist gelesen
stats