DB Navigator So wirbt die Deutsche Bahn für ihre Smartphone-App

Montag, 21. November 2016
Die Deutsche Bahn macht die Funktionen ihrer App bekannt
Die Deutsche Bahn macht die Funktionen ihrer App bekannt
Foto: DB

Lange Warteschlangen vor den Service-Schaltern der Deutschen Bahn - wer den DB-Navigator nutzt, kann sich das eigentlich sparen. Theoretisch. Denn die Anwendung gehört zwar zu den meistinstallierten Apps in Deutschland. Doch viele Bahnfahrer wissen offenbar nichts damit anzufangen. Dieses Problem will die Deutsche Bahn mit ihrer neuen Kampagne aus der Welt schaffen.

Der Startschuss für die Kampagne fällt am heutigen Montag - und zwar dort, wo die Streuverluste am geringsten sind: An Bahnhöfen. Auf den Motiven, die auf Plakatwänden, Säulenummantelungen, Fahnen und Floorgraphics zum Einsatz kommen, sind Bahnfahrer zu sehen, die ihre Lieblingsfunktion der App vorstellen. So erfahren Passanten, wie sie mit der App Tickets mobil buchen, Echtzeit-Infos abrufen und den Verspätungs-Alarm einstellen können. "Wir wollen zeigen, dass der DB Navigator viele praktische Services und Informationen bietet und zum Ausprobieren motivieren", erläutert Gabriele Handel-Jung, Marketingleiterin der Deutschen Bahn, das Ziel der Kampagne, mit der sich die Bahn erneut als Marke positioniert, die das Wohl ihrer Kunden im Blick hat. "Wer alle Funktionen der App kennt, reist entspannter", verspricht Mathias Hüske, Geschäftsführer Digital Business bei DB Vertrieb. 

Die Motive hat Scholz & Volkmer entwickelt
Die Motive hat Scholz & Volkmer entwickelt (Bild: DB)
Die Präsenz in den Bahnhöfen ist nur der Anfang. Ab Ende November sind die Motive auch auf Out-of-Home-Werbeflächen in den Innenstädten zu sehen. Zudem trommelt die Bahn im Netz und im TV für ihr Angebot. Eine Mitmach-Note erhält die Kampagne durch einen Video-Wettbewerb. So können Bahnfahrer bis zum 11. Dezember ein Video ihrer Lieblingsfunktion unter #MeinDBNavigator auf Instagram, Facebook oder YouTube hochladen. Eine Jury wählt aus allen Teilnehmern drei Gewinner aus. 

Interessant ist diesmal die Agenturkonstellation. So wurde die Berliner Niederlassung von BBDO, die sich Anfang des Jahres im Bahn-Pitch neben dem langjährigen Stammbetreuer Ogilvy & Mather durchsetzen konnte, mit dem TV-Spot beauftragt (Produktion: five three double ninety.) Sämtliche anderen Bestandteile der 360-Grad-Kampagne, also auch die Plakate, kommen diesmal von Scholz & Volkmer - einer Agentur, die einen klaren Schwerpunkt in der digitalen Kommunikation hat. Um Media kümmert sich DB Media & Buch, die Inhouse-Agentur der Deustchen Bahn, gemeinsam mit Mindshare. mas

Meist gelesen
stats