#Veggieschnitzel So will Rügenwalder den Kunden vegetarische Schnitzel schmackhaft machen

Montag, 08. Juni 2015
Unter anderem mit 50 "verschnitzelten" Filmtiteln unterhält Rügenwalder die Veggie-Gemeinde im Netz
Unter anderem mit 50 "verschnitzelten" Filmtiteln unterhält Rügenwalder die Veggie-Gemeinde im Netz
Foto: Rügenwalder
Themenseiten zu diesem Artikel:

Rügenwalder Schnitzel Facebook YouTube Instagram Elbkind


Die Kommunikation von Rügenwalder verbreitet seit Kurzen vor allem eine Botschaft: fleischlos glücklich. Nun fügt der Wursthersteller seinem vegetarischen Sortiment zwei weitere Produkte hinzu. Seit einigen Tagen rührt das Unternehmen für seine Vegetarischen Schnitzel und Nuggets kräftig die Werbetrommel. Neben einer klassischen Kampagne nutzt Rügenwalder vor allem die sozialen Netzwerke, um den Konsumenten das Veggieschnitzel schmackhaft zu machen.
Dabei kommen mit Facebook, Youtube, Twitter und Instagram alle wichtigen Plattformen zum Einsatz. Unter dem Hashtag #Veggieschnitzel verbreitet Rügenwalder dort Inhalte, die humorvoll sind und sich dadurch besonders gut teilen lassen sollen. Dazu gehören auch diverse Videos, wie etwa "50 Filmtitel verschnitzelt". Dabei werden berühmte Filme einfach derart umbenannt, dass auf jeden Fall immer ein Schnitzel mitspielt.
Außerdem lockt das Unternehmen die Social-Media-Nutzer mit Gewinnspielen und interaktiven Elementen. Im Mittelpunkt steht jedoch die zentrale Kampagnen-Website veggieschnitzel.de. Dort bündelt Rügenwalder alles Wissenswerte um seine fleischlosen Leckerbissen, vor allem Rezepte, Merchandise und so genannte harte Schnitzelfakten. Alle Inhalte lassen sich direkt von der Seite in den gängigen Social-Media-Kanälen teilen. Für die Konzeption und Umsetzung der Kampagne in den sozialen Netzwerken ist die Agentur Elbkind verantwortlich.

In den klassischen Medien läuft eine reichweitenstarke Kampagne in TV, Print und Kino. Verantwortliche Agentur ist Brawand Rieken, die auch die TV-Kampagne für den vegetarischen Schinken Spicker entwickelt hat. Eine nicht gerade leichte Aufgabe, scheint Werbung für ein fleischloses Schinkenprodukt doch wie die Quadratur des Kreises. Zwar kommt die Werbung bei den Zuschauern durchaus gut an, wie Yougov seinerzeit für HORIZONT Online ermittelte - allerdings hat sie erkennbare Schwächen. So wurde von den Betrachtern bemängelt, warum ein vegetarisches Produkt überhaupt Wurst heißen müsse.

Es bleibt abzuwarten, ob die Kunden beim Veggieschnitzel ähnliche Gedanken bekommen. ire
Meist gelesen
stats