VW Robbie Williams und die Vorteile der Spracherkennung

Montag, 29. Dezember 2014
Das Auto versteht ihn: VWs neuer "Marketingleiter" Robbie Williams
Das Auto versteht ihn: VWs neuer "Marketingleiter" Robbie Williams
Foto: VW/Screenshot Youtube
Themenseiten zu diesem Artikel:

Robbie Williams VW Lutz Kothe


In seiner neuen Rolle als VW-"Marketingleiter" muss Robbie Williams natürlich auch seine Deutschkenntnisse unter Beweis stellen. Wie das klappt, zeigt der zweite TV-Spot des Autobauers mit seinem Star-Testimonial.
Nachdem er bereits im Auftaktspot der Club & Lounge-Kampagne ein paar deutsche Worte gestammelt hat, bestreitet Williams das zweite Commercial komplett auf Deutsch. Das gelingt dem 40-Jährigen Briten gar nicht schlecht - man muss allerdings schon sehr genau hinhören, wenn Williams über die Vorzüge des Polo Club parliert. Doch darin liegt der Clou der Kampagne: Während die Kollegen in dem Spot ihren Vorgesetzten kaum verstehen, registriert die Spracherkennungs-Software des Fahrzeugs genau, was Williams will. Damit zeigt VW dass es in der Kampagne eben nicht nur darum gehen soll, einen prominenten Werbebotschafter herzuzeigen: der aktuelle TV-Spot verbindet eine lockere Story mit einer klaren Botschaft zum Produkt. Damit dürfte klar sein, wohin die Reise in den nächsten Monaten gehen wird: lustig dürfte es bleiben, doch die eigentlichen Stars in der von Grabarz & Partner entwickelten Kampagne sollen die beworbenen Fahrzeuge sein. "Denn am Ende geht es natürlich darum, dass wir Autos verkaufen", so der wahre VW-Marketingleiter Lutz Kothe im HORIZONT-Interview.

Darüber hinaus zeigt der Spot, über welche Kanäle sich die VW-Kampagne mit Robbie Williams derzeit bevorzugt verbreitet: Auf Facebook erzielte das am 25. Dezember hochgeladene Video bereits fast 600.000 Views. Auf Youtube fällt die Bilanz mit knapp 17.000 Views für die 45-Sekunden-Version wesentlich magerer aus.  ire
Meist gelesen
stats