Unruly-Analyse Super Bowl ist ein Digital-First-Event

Donnerstag, 04. Februar 2016
Der Super Bowl ist eines der reichweitenstärksten Sport-Events des Jahres
Der Super Bowl ist eines der reichweitenstärksten Sport-Events des Jahres
Foto: Fotolia / FeSeven
Themenseiten zu diesem Artikel:

Super Bowl Coca-Cola CBS McDonald’s Reebok Bud Light


In der Medienbranche heißt es häufig, dass der Super Bowl eines der letzten großen Lagerfeuer ist. Die Familie sitzt abends beisammen im Wohnzimmer vor dem TV-Gerät und lässt sich im Werbeblock von den Top-Kreationen der Advertiser unterhalten. Dem ist anscheinend nicht so - zumindest, wenn man einer Auswertung von Unruly Glauben schenken mag. Eine Analyse des Unternehmens zeigt: Der Super Bowl ist ein "Digital-First-Event".

So ergab die - laut Unruly repräsentative - Umfrage, dass bereits im vergangenen Jahr 51 Prozent der Befragten die Super-Bowl-Werbespots ausschließlich online gesehen hätten und nicht im TV. Etwas mehr als ein Drittel (38 Prozent) hatte die Spots zumindest vor der TV-Ausstrahlung gesehen. Unruly zufolge führe die zunehmende Online-Nutzung dazu, dass immer mehr Super-Bowl-Spots bereits vor dem eigentlichen Event veröffentlicht werden (53 Prozent in 2015). Auch würden verstärkt Teaser im Netz und im TV geschaltet. Das TV-Network CBS reagiere in diesem Jahr auf das veränderte Nutzerverhalten, indem es in den Live-Stream erstmals auch alle Werbespots einbindet.

Welche Spots sahen die Zuschauer nur online, welche im TV und auf anderen Geräten?
Welche Spots sahen die Zuschauer nur online, welche im TV und auf anderen Geräten? (Bild: Unruly)
Ausschließlich online wurden 2015 vor allem die Spots von McDonalds, Coca-Cola oder Reebok geschaut (siehe Grafik oben). Die Filme von Snickers, Bud Light oder Nationwide wurden verstärkt im TV oder auf anderen Geräten verfolgt.
Entwicklung der Shares von Super-Bowl-Spots
Entwicklung der Shares von Super-Bowl-Spots (Bild: Unruly)
Die Ads erzielen laut Unruly in der Regel bereits einige Tage vor dem eigentlichen Event einen ersten Peak in Bezug auf die Shares und Views (siehe Grafik oben). Seitdem im letzten Jahr viele Marken erstmals Facebook Video genutzt haben, hat die Geschwindigkeit beim Teilen im Vergleich zum Vorjahr noch stärker zugenommen. "Werbende Marken profitieren bereits vor dem Kick-off von der digitalen Verbreitung ihrer Werbespots", kommentiert Andreas Ullmann, Sponsoringexperte bei Repucom. "Die Spots – von prominenten Regisseuren gedreht und mit internationalen Stars aus der Film- und Sportbranche besetzt – verschlingen immens hohe Produktionskosten. Diese Kosten rechtfertigen sich eher, wenn die Spots auch zu globalen YouTube-Hits aufsteigen: Neben einer weltweiten Präsenz, abseits der eigentlichen TV-Ausstrahlung während des Spiels, wird dann eine heterogene Zielgruppe erreicht, die nicht nur US-Amerikaner umfasst." ron

Meist gelesen
stats