Unilever-Markenchef Marc Mathieu "Technologie verändert menschliches Verhalten"

Montag, 04. August 2014
Marc Mathieu ist seit zwei Jahren Markenchef von Unilever (Foto: Unilever)
Marc Mathieu ist seit zwei Jahren Markenchef von Unilever (Foto: Unilever)


Seit etwas mehr als zwei Jahren ist Marc Mathieu nun Senior Vice President und Head of Global Marketing beim Verbrauchsgüterhersteller Unilever - und steuert in dieser Funktion die Markenstrategie des weltweit zweitgrößten Werbungtreibenden. Im Interview mit HORIZONT-Chefredakteur Uwe Vorkötter spricht der Ex-Marketer von Coca-Cola über nachhaltige Strategien in der digitalen Welt. HORIZONT.NET veröffentlicht Auszüge des Gesprächs.

Über die Bedeutung der Technologie im Marketing:

Marc Mathieu: Technologie ist nur insofern von Bedeutung, als sie menschliches Verhalten verändert. Und das tun die neuen Technologien. Nur ein Beispiel: Wir erleben gerade eine Integration von Marketing und Verkauf, besonders deutlich wird das im E-Commerce. Die Menschen informieren sich im Netz und kaufen dann im Geschäft. Oder sie informieren sich im Geschäft und kaufen dann im Netz. Die Sphären rücken immer enger zusammen.

Über digitale Medien und soziale Netzwerke:

Das ist eine Entwicklung, die mit dem Urknall begonnen hat. Seitdem wird die Welt immer komplexer, und das Tempo der Veränderung nimmt zu. Daran können wir nichts ändern. Aber wir können in dieser komplexen Welt der Kommunikation Brücken zu den Menschen bauen, viel persönlicher und individueller als früher.

Über klassische Werbung:

Ich mag das französische Wort für Werbung: publicité. Es beschreibt genau, worum es geht, nämlich etwas öffentlich machen. Früher stand auf dem Marktplatz der Mann mit der Trommel, der etwas zu verkünden hatte. Dann kamen Zeitungen und Zeitschriften, später das Fernsehen. Es ging um Massenkommunikation, um den 30-Sekunden-Spot in der Primetime, die Anzeige, das Plakat. Nur dafür standen uns überhaupt Medien zur Verfügung. Heute haben wir die Möglichkeit, aber auch die Notwendigkeit, viel persönlicher an die Kommunikation heranzugehen. Das Smartphone ist für mich das Symbol der neuen Kommunikation. Viele von uns haben das gleiche Modell, aber jeder hat seinen eigenen, individuellen Startbildschirm.

Über den Unterschied zu seiner Arbeit bei Coca-Cola:

Coca-Cola hat eine enorm starke zentrale Marke, die dem gesamten Unternehmen den Namen gibt. Diese Marke transportiert eine klare Botschaft: Refreshing the World. Es dreht sich alles und immer um Erfrischung. Unilever ist anders. Unilever begleitet die Menschen durch ihren Alltag. Wenn Sie aufstehen und sich die Zähne putzen, haben Sie es mit unseren Marken zu tun, bei der Körperpflege, in der Küche wir teilen viele kleine Momente.

Über die aufstrebenden Märkte in Indien und Afrika:

Es ist extrem wichtig, diese Märkte zu verstehen. Im Jahr 2022 wird die Bevölkerung in Afrika durchschnittlich zwanzig Jahre alt sein. Alle zwei Monate wächst die Bevölkerung in der Dritten Welt in der Größenordnung einer Metropole wie Peking. Das sind Menschen mit neuen und anderen Bedürfnissen, Kunden, die eine Welt der Chancen entdecken werden. Es ist eine aufregende Aufgabe, in dieser Zeit Marketer zu sein. Keine einfache Aufgabe, aber eine aufregende: das Marketing neu erfinden, um das Leben der künftigen Generationen zu verbessern und ihren Alltag mitzugestalten.

Das vollständige Interview lesen Abonennten in HORIZONT-Ausgabe 31/2014, die am 31. Juli erschienen ist.
Meist gelesen
stats