Under Armour & GoPro Wie "Der Marsianer" den roten Planeten zur Markenbühne macht

Donnerstag, 08. Oktober 2015
Auf dem roten Planeten liefert GoPro die Bilder
Auf dem roten Planeten liefert GoPro die Bilder
Foto: RSA Films

Heute startet der Blockbuster "Der Marsianer" in den deutschen Kinos und neben Schauspieler Matt Damon spielen auch Marken eine Rolle in dem Science-Fiction-Film. Während allerdings die Fitnessmarke Under Armour für das Placement bezahlt hat, erhält der Kamera-Hersteller GoPro seine weltweite Leinwandpräsenz weitgehend zum Nulltarif: Als Anspielpartner für den Helden des Films.
Product Placements sind gerade in Science-Fiction-Filmen nicht unüblich. Besonders die Automobilbranche nutzt dieses Themenumfeld gerne, um die eigene Technologie-Kompetenz mit eigens designten Modellen unter Beweis zu stellen. Im Film "Der Marsianer" handelt es sich allerdings um eine Robinson-Crusoe-Geschichte auf dem roten Planeten. In diesem Survival-Szenario sind die Platzierungsmöglichkeiten für Markenprodukte naturgemäß eher knapp gesät. Zudem bemüht sich der Film - wie auch die Buchvorlage - nicht in erster Linie um ein Massenpublikum, sondern um die wissenschaftliche Genauigkeit der Handlung. Viele Markenhersteller dürften wohl bezweifelt haben, ob sich auf dieser Grundlage überhaupt ein für Mainstream-Zuschauer zugängliches Werk drehen lässt.
Die Ausnahme bildet die Sportartikel-Firma Under Armour, die in einem eigenen Trailer und in den sozialen Netzwerken geschickt die Parallelen zwischen  der Filmhandlung und dem eigenen Markenclaim "Leave Your Mark" nutzte. In dem Video des "offiziellen Partners" des fiktiven Weltraumprogramms Ares, ist Hauptdarsteller Matt Damon als Astronaut Mark Watney zu sehen, wie er im Under-Armour-Outfit für seine Mission trainiert. Eingefädelt wurde die Partnerschaft von 3AM, die Marketing-Agentur von Regisseur Ridley Scotts Produktionsfirma RSA Films.

Wesentlich größer ist dagegen die Rolle, die die Produkte von Kamera-Hersteller GoPro in dem Film haben. Da Scott vor der Herausforderung stand, dem gestrandeten Astronauten einen Dialogpartner auf dem Mars zu liefern, sind die kleinen Actionkameras regelmäßiger Bestandteil der Handlung. Der Film befindet sich damit gar nicht so fern der Realität: Auch die NASA nutzt regelmäßig GoPro-Kameras für ihre Weltraummissionen. Das Unternehmen versichert zwar, für die Einbettung kein Geld an die Filmproduktion gezahlt zu haben, nutzt das Endergebnis aber jetzt aktiv in der eigenen Marken-PR. cam
Meist gelesen
stats