Twitter/Facebook Wie Aldi Süd dank Daniel Aminati gekonnt seine Lachmuskeln trainiert

Freitag, 12. Mai 2017
Mit einer schnellen Reaktion sorgt Aldi Süd auf Twitter für lacher
Mit einer schnellen Reaktion sorgt Aldi Süd auf Twitter für lacher
Foto: Aldi Süd
Themenseiten zu diesem Artikel:

Daniel Aminati Twitter Aldi Aldi Süd Aldi Nord Discounter


Die Marke Aldi ist für viele Stärken bekannt, Humor gehörte bisher eher nicht dazu. Dank Fitness-Guru Daniel Aminati und Twitter-Nutzerin Frau Stulle gehört das jetzt der Vergangenheit an. Der Nutzerin war aufgefallen, dass Aldi in seinen Prospekt den muskelbepackten Aminati rekordverdächtige 14 Mal auf einer Doppelseite platziert hatte. Die prompte Reaktion von Aldis Social-Media-Team brachte das ganze Netz zum Schmunzeln.

Für Aldi Süd ist der TV-Moderator und Fitnessvermarkter ein wirtschaftlich durchaus spannender Partner. Aminati bringt nicht nur eine Fitnesskollektion als Aktionssortiment in die Filialen des Discounters. Online vermarktet Aldi Süd außerdem ein digitales Coaching-Paket im Rahmen des „Mach dich krass“-Programm von Aminati. Dabei ist der muskelbepackte Aminati, der sich gerne bei jeder Gelegenheit mit nacktem Oberkörper präsentiert, der wichtigste Werbeträger seines Produkts.

Das hatten wohl auch die Verantwortlichen für die Aldi-Süd-Prospekte so gesehen und Aminatis Sixpack in alter Schweinebauch-Werbelogik möglichst häufig auf die für die Aktion vorgesehenen Prospektseiten gepackt. Das Endlayout verführte wiederum Twitter-Nutzerin Frau Stulle dazu, über eine interne Challenge in der Marketingabteilung zu spekulieren und liefert auch noch den dazu passenden Dialog der namenlosen Aldi-Mitarbeiter.

"14 mal kriegste den niemals auf ne Doppelseite im Prospekt!"

"Hold my beer."

In der Vergangenheit hätte Aldi auf solche Kommentare zur hauseigenen Werbung niemals reagiert und vermutlich noch nicht einmal zugegeben, dass überhaupt etwas passiert war. Erschwerend kommt hinzu, dass Aldi Süd über kein eigenes Twitter-Konto verfügt. Denkbar schlechte Voraussetzungen, um den digitalen Dilaog in Echtrzeit führen zu können.

Doch das aktuelle Aldi-Süd-Marketing verfügt über eine breite Online-Präsenz und hat sich mittlerweile eine eigene Expertise in der Social-Media-Kommunikation aufgebaut. In Rekordzeit produzierte Aldis Social-Media-Team das „Beweisbild“ auf Facebook, wie der Prospekt entstanden war und postete die Antwort unter dem Betreff:

„Das ist jetzt wirklich unheimlich“

Unheimlich dürften die Aldi-Marketer den Vorfall auch aus einem weiteren Grund empfunden haben. Denn schon vor dem Twitter-Vorfall hatten sie sich bei der Werbung zur Kooperation für eine humorvolle Tonalität entschieden. Während Aldi bei seiner Markenkommunikation in Deutschland strikt auf eine familienfreundliche und mainstreamorientierte Tonalität ohne polarisierende Momente achtet, ist in Aldis Onlinevideo zu „Mach dich krass“ das Team einer Aldi-Filiale mit extremen Charakteren gecastet und wird die Geschichte laut und hektisch erzählt. Dabei nimmt sich auch Aminati, der die Rolle des strengen Fitness-Coachs spielt, selbst nicht allzu ernst.

Spannend wird nun zu sehen sein, ob Aldi Süds werbliche Premiere in der Humorsparte langfristige Spuren in der Markenführung hinterlässt. Die deutschen Fans, von denen viele die spleenige Aldi-Werbung in Großbritannien schätzen, würden das sicher begrüßen. cam

Meist gelesen
stats