Twitter-Interview Opel-CEO fährt auf neuen Wegen in der Kommunikation

Mittwoch, 23. Oktober 2013
Opel-CEO Karl-Thomas Neumann (Bild: Opel)
Opel-CEO Karl-Thomas Neumann (Bild: Opel)


Experiment bei Spiegel Online: Opel-CEO Karl-Thomas Neumann lässt sich seit Mittwoch, 17 Uhr von der Redaktion via Twitter interviewen. Zur Marke und zu seinen Zielen. Ein Interview in Echtzeit und maximal 140 Zeichen-Antworten. Es ist ein launiges Gespräch, das Neumann und die SpON-Redaktion führen und an dem sich auch User beteiligen können. Als journalistischen Schulterblick könnte man das bezeichnen. Oder als interaktiv. Oder einfach mal ein Interview, das ohne größere PR-Bearbeitung auskommt. Jedenfalls ist es ein Format, das auffällt. Neumann antwortet schnell auf die Fragen. Er spricht über die Marke Opel, deren Image er mit neuen Modellen und Motoren wieder zu neuem Glanz verhelfen will. Oder die Vorzüge des E-Autos Amperas gegenüber dem neuen BMWi.

Das alles ist nicht unbedingt neu, wirkt aber durch die Kürze der Antworten dennoch frisch. Viele Kommunikationsexperten werden das Format gerade deshalb gut finden. Alter Wein in neuen Schläuchen attraktiv verpackt. In Sachen Öffentlichkeitsarbeit und digitaler PR versteht es Opel jedenfalls derzeit, neue Akzente zu setzen. mir



Meist gelesen
stats