Twitter Agenturen sollen Nachhilfe in Sachen Marketing geben

Donnerstag, 06. März 2014
-
-

Einem Bericht des US-Dienstes AdAge zufolge ist Twitter in den vergangenen Wochen an Agenturen herangetreten. Das Briefing für die Dienstleister: Bitte stellt uns kreative Ideen vor, wie man Twitter vermarktet und die Marke aufbaut. Ganz im Gegensatz zum Geschnatter auf seiner Plattform ist der Kurznachrichtendienst meist ziemlich einsilbig, wenn es um eigene Geschichten geht. So lebt auch die AdAge-Meldung von Gerüchten, Kolportage und Vermutungen. Weder die Agenturen noch die Etathöhe wird genannt. Interessant ist die Geschichte dennoch, weil sie benennt, was schon seit längerem vermutet wird: Das seit November vergangenen Jahres an der Börse notierte Unternehmen setzt ähnlich wie Facebook beim Markenaufbau auf klassische Medien - und von professionellen Agenturen realisierte Spots. Ähnlich wie bei Facebook hat sich bei Twitter das Nutzerwachstum seit Anfang des Jahres ungewohnt gemächlich entwickelt.

Auch dieser Umstand trägt vermutlich dazu bei, dass sich bei Twitter-Verantwortlichen allmählich die Erkenntnis durchsetzt, dass aller kostenlosen PR und Earned Media zum Trotz - jüngst wieder bei der Oscar-Verleihung - Paid Media, also bezahlte Werbung und Media, für den vermeintlichen Selbstläufer eine wichtige Rolle spielen könnte.

Beobachter vermuten allerdings, dass Twitter mit Agenturen vor allen Dingen auf Projektbasis zusammenarbeiten will. Einen CMO oder wenigstens eine entsprechende Infrastruktur für Marketing gibt es auch - noch - nicht. Ende Januar hatten wir berichtet, dass Twitter in Deutschland ein Salesteam aufbauen will. vs

Meist gelesen
stats