Trikotsponsoring FC Barcelona schließt 100-Millionen-Deal mit Qatar Airways

Mittwoch, 28. August 2013
Qatar-Airways-CEO Akbar Al Baker mit Clubpräsident Sandro Rosell und Javier Faus
Qatar-Airways-CEO Akbar Al Baker mit Clubpräsident Sandro Rosell und Javier Faus


Wenn ein Fußballclub, der lange nichts von Trikotwerbung hielt, plötzlich einen neuen Trikotsponsor verpflichtet, muss es sich um ein gutes Geschäft handeln. In der Tat: Die Fluglinie Qatar Airways wird in den kommenden drei Jahren mindestens 96 Millionen Euro an den Club zahlen. Barcelonas Strategievorstand Javier Faus bezeichnete das Geschäft als den "größten Trikot-Deal aller Zeiten."
Die Leistungen der Katarer teilen sich in Tranchen aus 30,5, 32 und 33,5 Millionen Euro auf. Der Vertrag endet am 30. Juni 2016. Sollte der FC Barcelona innerhalb der Vertragslaufzeit die Champions League gewinnen, wird noch einmal ein Bonus von 5 Millionen Euro fällig. Die Vereinbarung eröffne dem Verein Zugang zu neuen Märkten, die normalerweise nur schwer zugänglich seien, so Faus. "Das ermöglicht uns weltweite Aufmerksamkeit, was wiederum unserer Marketingabteilung hilft."

Akbar Al Baker, CEO von Qatar Airways versprach indessen, den katalanischen Renommierclub auf den größten Flughäfen dieser Welt angemessen in Szene zu setzen. Zu diesem Zweck sollen etwa einige Langstreckenmodelle vom Typ Boeing 777 bzw. 787 in den Farben des FC Barcelona lackiert werden. "Mit dem FC Barcelona verbinden und Werte, Ziele, Mut und Exzellenz", so Al Baker.

Offiziell begann die Partnerschaft am 1. Juli 2013. Laut den Statuten des FC Barcelona müssen die Clubmitglieder einer Verlängerung des Vertrags zustimmen. ire
Meist gelesen
stats