Trendig statt miefig Der Underberg-Marsch als A-cappella-Version

Dienstag, 17. Dezember 2013
-
-

Er zählt zu den Klassikern der Werbemelodien: Der Marsch "Komm doch - mit auf den Underberg". Immer mal wieder neu vertont, ist er dennoch etwas in die Jahre gekommen. Seit gestern läuf der neuen Weihnachts-Jingle des Kräuterschnaps. Es ist ein echter Hinhörer.
Die bayerische A-cappella-Band voXXclub hat die neue Version aufgenommen und ziemlich entstaubt. Zu hören ist sie auf allen reichweitenstarken Sendern. Und schon jetzt zeichnet sich ab, dass Underberg weiter mit den Musikern arbeiten wird. Zudem wird in den Radiosendern auch die Version des österreichischen Sängers und Entertainers Herr Tischbein zu hören sein, der die Underberg-Melodie im Stil der Goldenen Zwanziger Jahre interpretiert.

Underberg hatte in einem Musikwettbewerb dazu aufgerufen, den Colonel Bogey March", komponiert von Kenneth J. Alford, originell zu interpretieren. Die Teilnehmer hatten dazu ihre Beiträge online gestellt. Ob Hip Hop, rockig oder als Klavierpartitur - es war unglaublich, wie wandlungsfähig wir unsere Underberg-Melodie erleben durften", sagt Underberg Brand Manager Michael Griesel. Am Ende setzte sich voXXclub durch. Die sechs Musiker haben bereits Mitte des Jahres mit einem Flashmob-Video in den Münchner Riem Arcaden auf Youtube für Furore gesorgt. Über drei Millionen Mal haben User das Video mittlerweile geklickt. mir

Meist gelesen
stats