Transgender-Kampagne So setzen sich Vodafone und Jung von Matt für sexuelle Freiheit ein

Mittwoch, 02. November 2016
Vodafone greift das Thema Transgender auf
Vodafone greift das Thema Transgender auf
© Vodafone

Nachdem sich in der Vodafone-Werbung zuletzt fast alles um das Komplett-Paket GigaKombi drehte, rückt der Düsseldorfer Telko-Riese nun wieder seine Mobilfunkangebote in den Mittelpunkt. Morgen startet ein neuer TV-Spot für den Tarif Red+. In dem von Jung von Matt/Alster entwickelten Commercial greift Vodafone ein gesellschaftlich kontroverses Thema auf - und bezieht eindeutig Stellung.
In Zeiten, in denen selbst hochrangige EU-Politiker wie Günther Oettinger gegen die "Pflicht-Homoehe" wettern, kann man es nur begrüßen, wenn sich Marken für eine offene Gesellschaft und sexuelle Freiheit einsetzen. Und genau das tut Vodafone in seiner neuen Kampagne. Die Hauptrolle in dem von Anorak gemeinsam mit Regisseur Sebastian Strasser produzierten Commercial spielt ein junger Mann, der urmännlichen Ritualen wie einem Angelausflug so gar nichts abgewinnen kann, sich stattdessen lieber mit Schmink-Tipps beschäftigt und so bei seiner Familie zunächst auf pures Unverständnis und Ablehnung stößt.

Doch dann setzt der Sinneswandel ein - und genau hier kommt die Produktbotschaft von Vodafone ins Spiel. Denn von diesem Sinneswandel erfährt der junge Mann nicht etwa in einem persönlichen Gespräch, sondern über eine Nachricht auf seinem Smartphone, die ihn über eine Gutschrift für sein Datenvolumen informiert. Der Inhalt der Nachricht - "4 GB Datenvolumen von Papa" - lässt sich angesichts seines Surfverhaltens nur so interpretieren, dass seine Eltern die sexuelle Orientierung ihres Sohnes fortan akzeptieren und ihn sogar dabei unterstützen wollen, diese auszuleben. Die Laufsteg-Szenen am Ende des Commercials zeigen, dass es genau dazu kommt. 

Der Werbefilm, mit dem Vodafone die GigaSharing-Funktion seines Red+-Tarifs bewirbt, wird ab dem heutigen Mittwoch in sozialen Medien gestreut. Ab morgen schaltet die Mediaagentur MEC das mit dem Song "Human" von Rag'n'Bone Man unterlegte Commercial auch im TV. Ein zweites TV-Commercial ist bereits geplant - genau wie 20-Sekünder, die für Facebook produziert wurden. Flankiert wird die Bewegtbikldkampagne von Printanzeigen, Out-of-Home-Motiven und PoS-Aktionen. mas
Meist gelesen
stats