Top-Level-Domains 1&1 profiliert sich mit Kampagne als Adresslieferant

Dienstag, 10. September 2013
-
-

Das Internet ist ein schöner Tummelplatz der Kreativität. Nur wenn es um die Wahl der eigenen Web-Adresse geht, waren die Gestaltungsmöglichkeiten bisher eher eingeschränkt. Das soll sich Ende des Jahres ändern, wenn zu den bisher in Deutschland verfügbaren 32 Top-Level-Domains (TLDs) 700 neue wählbare Adressen dazukommen wollen. Von diesem Zukunftsmarkt will der Hostingdienstleister 1&1 schon jetzt profitieren und hat eine Kampagne zur Reservierung von Wunschadressen gestartet.
Der von JvM/Neue Elbe als Animation gehaltene Spot konzentriert sich in gewohnter 1&1-Manier auf den konkreten Nutzen des neuen Services: Wie sich schon durch eine spezifische Adresse der Kommunikationszweck einer Website elegant auf den Punkt bringen lässt. Für 1&1-Vorstand Robert Hoffmann sind die neuen Regeln bei der digitalen Adressvergabe ein vielversprechendes Thema für das eigene Geschäftsmodell: "Wir sehen da ein äußerst spannendes Wachstumspotenzial." In den vergangenen zwei Jahren hatte 1&1 in seiner TV-Kampagne die Homepage zum Selbstmachen kommuniziert, künftig werden die neuen TLDs im Mittelpunkt stehen.

Die Kampagne hat dabei sowohl eine taktische als auch eine strategische Zielsetzung. Bis Ende des Jahres möchte der Provider 5 Millionen Voranmeldungen für neue Internetadressen akquirieren. Gleichzeitig signalisiert die Kampagne auch einen inhaltlichen Schwenk der Unternehmensstrategie. Als weltweite Nummer 2 im Hostinggeschäft ist 1&1 als Infrastrukturdienstleister mittlerweile gut positioniert. Jetzt will Hoffmann sein Unternehmen auch als kompetenten Dienstleister für E-Business-Lösungen aufstellen. cam
Meist gelesen
stats