Think Different Apple ehrt Nelson Mandela mit Homepage-Takeover

Freitag, 13. Dezember 2013
Apple ehrt Nelson Mandela auf seiner Website
Apple ehrt Nelson Mandela auf seiner Website

Auf den Titelbildern der Weltpresse ist Nelson Mandelas Porträt geradezu omnipräsent. Jetzt reagiert auch die Elektronikmarke auf den Tod des Staatsmanns und ehrt ihn auf der eigenen Homepage. Statt der sonst üblichen Produktauswahl ist auf Apple.com derzeit ein Bild von Nelson Mandela zu sehen. Diese Ehre wurde zuletzt Apple-Mitgründer Steve Jobs zuteil. Es ist nicht das erste Mal, dass sich Apple als Bewunderer von Mandelas Lebenswerk outet.
In einem Tweet machte Apple-CEO Tim Cook deutlich, dass in Cupertino die Bewunderung für den südafrikanischen Politiker und Vorkämpfer gegen die Rassentrennung auch in der Chefetage sitzen. "Amazing human being. Champion of freedom and human dignity. He set an example for all of the world. RIP Nelson Mandela. We miss you already", schrieb Cook. Apple macht seine Homepage nur in Ausnahmefällen zur Ehrung großer Persönlichkeiten frei. In der Vergangenheit zählten dazu unter anderem Beatles-Mitglied George Harrison, US-Präsident Jimmy Carter und die Bürgerrechtlerin Rosa Parks.

-
-
Der Abschiedsgruß zu Mandelas Tod ist allerdings nicht das erste Mal, dass der Vorkämpfer für die Gleichberechtigung der farbigen Südafrikaner in Verbindung mit der Marke Apple zu sehen war. Nelson Mandela war eine der Persönlichkeiten, die Apple Ende der 90er Jahre im Rahmen seiner "Think different"-Plakatkampagne präsentierte. In dem einminütigen TV-Spot, der den Auftakt der Kampagne bildete, ist Mandela dagegen nicht zu sehen.

Wer den Text des damaligen Markenauftritts heute hört, wird jedoch sofort zustimmen, dass er Mandelas Lebenswerk perfekt beschreibt. Speziell der Abschluss "Denn die Menschen, die verrückt genug sind, zu glauben, dass sie die Welt verändern können, sind diejenigen, denen das auch gelingt" wirkt wie ein speziell für ihn verfasster Nachruf.



Für Apple ist die Hommage auch eine Rückkehr in eine vergangene Marketingära. Mittlerweile betont die Markenkommunikation nicht mehr die kreativen Pionierleistungen sondern konzentriert sich stattdessen darauf, die Begehrlichkeit für seine Produkte über eine Premiumpositionierung zu wecken. cam
Meist gelesen
stats